Gewalt gegen Schwangere

Berlin: Hansastraße | Neu-Hohenschönhausen. Zu einem fremdenfeindlichen und gewalttätigen Übergriff gegen eine schwangere Frau kam es am Morgen des 19. Juli. Die 49-jährige Schwangere war gegen 5.30 Uhr mit einer Freundin in der Straßenbahn der Linie M4 unterwegs. Auf Höhe der Hansastraße fing plötzlich ein unbekannter Mitfahrer an, sie fremdenfeindlich zu beleidigen. Kurz bevor er an der Haltestelle Hansastraße/ Feldmannstraße ausstieg, soll er ihr ins Gesicht und auf die Kleidung gespuckt haben. Die beiden Frauen stiegen an der nächsten Haltestelle aus, doch bemerkten sie, dass der Unbekannte ihnen folgte. Er holte sie ein, schimpfte weiter auf die Schwangere ein und soll ihr anschließend auch gegen den Kopf geschlagen und ins Gesäß getreten haben. Ein 28-Jähriger beobachtete den Übergriff und kam der Frau zu Hilfe. Der Angreifer ließ dann zwar von der Frau ab, schlug aber dem Retter ins Gesicht. Dann flüchtete er. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.