Freie Kunst im öffentlichen Raum: Aktuelle Schau im studio Hochhaus

Berlin: Studio im Hochhaus |

Neu-Hohenschönhausen. Wer die aktuelle Ausstellung bislang nicht gesehen hat, muss sich sputen: Freie Kunst von Thorsten Goldberg und Martin Kaltwasser zeigt noch bis zum 1. November das studio im Hochhaus.

Thorsten Goldberg und Martin Kaltwasser arbeiten fast immer im öffentlichen Raum oder realisieren Projekte im Rahmen von Kunst am Bau. Beide richten sich dann an unterschiedlichen Orten ihre Arbeitsumgebungen ein.

Improvisierte Baubühnen, Aufzeichnungen, Aufgabenlisten und Rechnungen geben Auskunft darüber, welch detaillierte Planung hinter ihren Arbeiten steckt. Thorsten Goldberg, geboren 1960 in Dinslaken, studierte an der Kunstakademie in Stuttgart, lehrte an den Kunstakademien in Münster, München, Linz und Kiel. Er lebt heute in Berlin. Goldberg war Mitglied diverser Gremien und Kommissionen für Kunst im öffentlichen Raum. Seine Arbeiten finden sich in Berlin und anderen deutschen Städten sowie in Polen, Norwegen und in Kanada.

Martin Kaltwasser, Jahrgang 1965, studierte Bildende Kunst an der Akademie in Nürnberg und Architektur an der Technischen Universität Berlin. Er lebt in Berlin und arbeitet in den Bereichen Bildhauerei, Installation, Kunst/Intervention im öffentlichen Raum, Design, Performance, Fotografie, Architektur und Stadtforschung. Martin Kaltwassers Werke sind weltweit zu sehen. Viele seiner Projekte bilden eine „Ästhetik des Widerstands“ gegen die Verrohung des öffentlichen Raums durch privatwirtschaftliche Praktiken.

Geöffnet ist das studio im Hochhaus in der Zingster Straße 25 montags bis donnerstags von 11 bis 19 Uhr, freitags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. bm

Weitere Informationen unter  929 38 21.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.