Friedelstraße nur einseitig befahrbar

Neukölln. In der Friedelstraße bauen die Wasserbetriebe einen neuen Regenüberlaufkanal. Wegen der Arbeiten zwischen Maybachufer und Pflügerstraße bleibt sie bis September 2014 nur einseitig befahrbar.

Der Regenüberlaufkanal am Landwehrkanal wird eine Länge von 220 Metern und einen Durchmesser zwischen 60 und 140 Zentimetern haben. In rund fünf Metern Tiefe wird er mit einer Tunnelbohrmaschine gebaut. Ein bereits vorhandener Kanal bekommt zudem eine neue Innenauskleidung und ein weiterer Kanal wird verfüllt. "Die Baumaßnahmen ersparen dem Landwehrkanal viel schmutziges Wasser aus der Kanalisation", erklärt Pressesprecherin Astrid Hackenesch-Rump von den Berliner Wasserbetrieben. Für eine Gesamtinvestitionssumme von insgesamt rund 5,4 Millionen Euro am Landwehrkanal errichten die Wasserbetriebe außerdem mehrere Einsteigschächte, drei größere Regenüberlaufbauwerke und ein Auslaufbauwerk am Kanal.

Für die Regenüberlaufbauwerke werden große Gruben ausgehoben, die zugleich als Start- und Zielbaugruben für die Tunnelbohrmaschinen dienen. Das Auslaufbauwerk entsteht voraussichtlich von November 2013 bis Ende März 2014 direkt an der Hobrechtbrücke am Maybachufer. Vor den Kanalbauarbeiten, die bis September 2014 geplant sind, müssen andere Versorgungsunternehmen Leitungen umlegen. Vattenfall hat bereits am 8. Juli mit der Umleitung von Stromleitungen begonnen.

Während der gesamten Bauzeit ist die Friedelstraße zwischen Maybachufer und Pflügerstraße Einbahnstraße. Die Zufahrt für Anlieger, Lieferverkehr und Rettungsfahrzeuge bleibt frei.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.