„Haus der Familie“: Kita, Café und Mehrzweckraum unter einem Dach

So wie auf dieser Simulation soll das „Haus der Familie“ einmal aussehen. (Foto: Evangelische Gemeinde Niederschönhausen)

Niederschönhausen. In der Marthastraße 12 entsteht das „Haus der Familie“. Errichtet wird es von der Evangelischen Gemeinde Niederschönhausen. Vor wenigen Tagen konnte Richtfest gefeiert werden.

Die ersten Planungen für das „Haus der Familie“ habe es in der Gemeinde bereits vor fünf Jahren gegeben, sagt Pfarrer Karsten Minkner. Seinerzeit wurde noch überlegt, das alte Gebäude auf dem Grundstück umzubauen. Aber dann entschied sich die Gemeinde für einen Abriss und den Neubau. Für diesen wurde am 30. Juni der Grundstein gelegt.

Der entstehende Neubau hat drei Etagen. „Im Erdgeschoss und in der ersten Etage entsteht eine Kita mit 60 Plätzen“, so Minkner. In der zweiten Etage werden dann zwei Gruppenräume, ein Generationencafé und ein Mehrzweckraum eingerichtet. Vorgesehen ist, dass das „Haus der Familie“ im September 2017 fertiggestellt wird. Im Haus wird es dann Begegnungs-, Bildungs- und Beratungsmöglichkeiten geben. „Hauptamtliche, freiberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter werden die vielfältigen Angebote gestalten“, so Karsten Minkner. Bereits geplant sind eine Eltern-Kind-Gruppe, eine Mieterberatung, ein Trauer-Café sowie Handarbeits-, Bastel- und Spielangebote.

Die Baukosten inklusive Gartengestaltung und Einrichtung belaufen sich auf etwa 2,6 Millionen Euro. Davon sind etwa 1,6 Millionen Euro Fördermittel. Der Rest ist als Eigenanteil von der Gemeinde aufzubringen – aus Eigenmitteln, einem Kredit und Spenden. Noch läuft die Spendenaktion für das Haus. Wer die Gemeinde unterstützen möchte, kann zum Beispiel für eine Treppenstufe 500 Euro oder für einen Quadratmeter Außenfläche 100 Euro spenden. BW

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.