Projekt unterstützt Jugendliche bei der Jobsuche

Sie hoffen, dass sie nach dem Projekt einen Ausbildungsplatz finden: Alex Balboz und Chris Berg. (Foto: BW)

Pankow. Das Projekt Joblinge startet Ende Februar mit einer neuen Gruppe. Für diese können sich junge Leute ohne Job oder Ausbildungsplatz ab sofort bewerben.

Willkommen sind Jugendliche im Alter zwischen 16 und 25 Jahren. Diese werden innerhalb eines halben Jahres von Fachleuten aus Wirtschaft und Verwaltung so fit gemacht, dass sie entweder eine Ausbildung beginnen können oder einen Job finden. Unterstützt werden sie dabei auch von Sozialarbeitern. Die helfen ihnen zum Beispiel dabei, alltägliche Probleme in den Griff zu bekommen. Vor einem halben Jahr begann die aktuelle Gruppe mit diesem speziellen Coaching. "17 Jugendliche machen derzeit mit", sagt Joblinge-Koordinatorin Jana Siegmund. Vier aus dieser Gruppe haben inzwischen bereits feste Zusagen für eine Lehrstelle oder einen Job. Die anderen absolvieren derzeit in Praktika in Unternehmen. Schlagen sie sich dort wacker, haben auch sie eine Chance. Die Vermittlungsquote der Joblinge liegt immerhin bei 60 Prozent. Andere Projekte der Jugendberufsförderung kommen häufig nur auf zehn Prozent. Das Besondere bei den Joblingen ist auch, dass die jungen Leute weitere zwei Jahre Kontakt zu ihren Trainern halten. Zeichnen sich Probleme ab, können sie weiter auf Unterstützung bauen.

Christ Berg ist einer der Joblinge. "Ich hatte eine Ausbildung als Metallbauer begonnen", sagt der 20-Jährige. Dann verletzte er sich an der Schulter und musste die Ausbildung aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Nun möchte er eine Ausbildung als Bürokaufmann beginnen. Zurzeit absolviert er ein Praktikum und sucht nebenher mit Unterstützung des Projektes einen Ausbildungsplatz. Ein Praktikum in einem Supermarkt absolviert zurzeit Alex Balboz. Der 17-Jährige wusste nach der Schule nicht gleich, in welche Richtung es beruflich gehen soll. Inzwischen sieht das anders aus. "Großhandel wäre mein Ding", sagt er. "Beim Praktikum sammle ich erst mal Erfahrungen, und hoffe, dass ich danach einen Ausbildungsplatz finde." Initiiert wurde das Projekt Joblinge in Zusammenarbeit mit der bayrischen Staatsregierung von der Unternehmensberatung Boston Consulting Group. Weil es in München bereits erfolgreich läuft, startete es vor zweieinhalb Jahren in der Binzstraße 1 mit einer Pankower Filiale. Inzwischen hat es auch in Berlin Fuß gefasst.

Nicht nur der Senat fördert es, es fanden sich auch etliche Berliner Unternehmer, die das Projekt tatkräftig unterstützen und Praktikums- beziehungsweise später Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. "Die Teilnahme ist freiwillig", betont Jana Siegmund. "In den ersten beiden Wochen werden die Jugendlichen motiviert. Danach nehmen sie an einem gemeinnützigen Gruppenprojekt teil." Danach beginnt für die neuen Joblinge die Berufsorientierungsphase. Wenn alles glatt läuft, könnte nach etwa sechs Monaten ein Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag unterschrieben werden.

Junge Leute können sich bei Jana Siegmund unter 81 80 64 48 oder per E-Mail an jana.siegmund@joblinge.de melden. Weitere Informationen gibt es auf www.joblinge.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden