Auf sechs Spuren: Bundesautobahn nach Abschluss der Bauarbeiten freigegeben

Dorothee Bär, Christian Gaebler und Pankows Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) durchschnitten das Band zur Eröffnung. (Foto: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung)

Pankow. Der sechsspurige Ausbau der Bundesautobahn A10 auf Berliner Gebiet ist beendet. Hier kann der Verkehr nun wieder ohne Behinderungen fließen.

Die nördliche Richtungsfahrbahn zum Autobahndreieck Pankow wurde von der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Dorothee Bär (CSU), und Berlins Verkehrsstaatssekretär Christian Gaebler (SPD) offiziell freigegeben. Seit 2009 mussten zunächst einige Brücken über die A10 durch neue ersetzt werden.

Anfang 2013 begannen dann die eigentlichen Arbeiten an der Autobahn. Aufgrund ihres schlechten Zustands musste die Fahrbahn völlig neu gebaut werden. Dazu gehörten auch sämtliche Entwässerungseinrichtungen sowie benötigte Ingenieurbauwerke.

Der Verkehr wurde während der Bauarbeiten nicht eingestellt. Er konnte, bis auf kurzzeitige Sperrungen wegen der Arbeiten an den Brücken, auf der jeweils nicht im Bau befindlichen Fahrspur weiterhin in jede Richtung fließen. Im Zuge der Bauarbeiten an der Autobahn sind außerdem auf einer Länge von 1,7 Kilometern neue Lärmschutzwände errichtet worden. Zudem wurde ein verbesserter Belag für die Autobahn verwendet, durch den sich die Lärmbelastung verringert.

Dass die Bauarbeiten an der Autobahn einige Wochen früher als geplant fertig wurden, ist wohl der Bonus-Malus-Regelung zu verdanken, die mit den Baufirmen vereinbart wurde. In dieser wurde festgelegt: Werden die Firmen früher fertig, erhalten sie eine Bonuszahlung. Hätten sich die Arbeiten verzögert, hätte es stattdessen weniger Geld für die Bauunternehmen gegeben.

Wenn Autofahrer trotz Verkehrsfreigabe noch immer Bauarbeiter an der Autobahn sehen, hat das seine Richtigkeit. Diese werden bis Anfang November von der südlichen Richtungsfahrbahn bei laufendem Verkehr alle Verkehrseinrichtungen abbauen, die in den vergangenen Monaten auf dieser Seite den Verkehr in beide Richtungen ermöglichten. Außerdem werden die noch fehlenden Autobahnmarkierungen aufgetragen. Die südliche Fahrbahn war bereits vor mehr als einem Jahr fertig.

Die Gesamtkosten für die Arbeiten an den Brücken und am sechsspurigen A10-Ausbau beliefen sich auf etwa 64 Millionen Euro. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.