Im Club 42 gibt es stets die neuesten Informationen

Bei jedem Treffen wird emsig gefachsimpelt: Ingrid Herrla, Charlotte Ludwig, Wolfgang Mahnfritz und Artur Rebischke gehören zum "Clubs 42". (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Mit einem kleinen Fest feierten vor Kurzem die Mitglieder des "Clubs 42" zehnten Geburtstag.

Das Besondere an diesem Club ist: Es handelt sich um einen reinen Senioren-Computerclub. Dieser hat sein Zuhause in der "Computer-Penne" an der Kollwitzstraße 95. In diesem Club, der aktuell etwa vierzig Mitglieder hat, nimmt Initiator Mario Herrla älteren Menschen nicht nur die Angst vorm Computer. Er ermutigt sie, auch eigene Projekte zu initiieren. Im "Club 42" sind sowohl Einsteiger als auch erfahrene Computernutzer über 50 Jahre willkommen. Hier können sich alle ausprobieren und fachsimpeln.

Auf die Idee, ausschließlich älteren Menschen solch eine Möglichkeit anzubieten, kam Mario Herrla durch seine eigene Mutter: "Sie wollte wissen, wie man mit einem Computer umgeht, und sie war mein erster Härtefall. Ich schulte sie mit Erfolg. Sie ist heute ein richtiger Computer-Fan."

Der "Club 42" trifft sich an jedem Dienstag ab 15 Uhr. Bei jedem Treffen steht ein anderes Thema auf dem Programm. "Wir beschäftigen uns mit aktuellen Betriebssystemen, bieten aber auch für Einsteiger ein Windows-Basis-Training an", erklärt Mario Herrla.

An einem Dienstag im Monat informiert der Initiator außerdem über den neuesten "Klatsch und Tratsch" rund um Hard- und Software. Diese Informationen hinterlegt er sogar im Downloadbereich auf der Homepage des Clubs. "Dort können sich auch diejenigen informieren, die an dem betreffenden Dienstag nicht kommen konnten."

Aus dem "Club 42" heraus gründen sich auch immer wieder Interessengruppen, die sich an anderen Tagen mit speziellen Themen befassen. Dazu zählt zum Beispiel das Internetprogramm "Radio 42". Dabei handelt es sich um ein einstündiges Magazin mit Text-Beiträgen zu unterschiedlichen Themen und viel Musik. Recherchiert werden die Texte von einem kleinen Team älterer Radiofans.

"Als nächstes würden wir als neues Projekt noch eine Multimedia-Interessengruppe aufbauen", erklärt Wolfgang Mahnfritz, der Pressesprecher des "Club 42". "Hier wollen wir uns mit Audio, Video, Schnitt, Bildbearbeitung und anderem mehr beschäftigen. Noch suchen wir dafür interessierte Mitstreiter."

Der Namen "Club 42" ist übrigens dem Buch "Per Anhalter durch die Galaxie" von Douglas Adams entliehen. Die "42" ist in diesem Buch der Sinn des Lebens.

Wer Lust hat, dabei mitzumachen oder in den "Club 42" einzusteigen, der meldet sich unter 44 72 75 85. Weitere Informationen gibt es auf www.scc42.de/.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.