Musikschule feiert mit Konzerten und Ausstellung

In den nächsten Tagen ist er in Pankow zu Gast: er Mädchenchor der Budapester Musikschule. (Foto: Musikschule)

Prenzlauer Berg. Die Bezirksmusikschule "Béla Bartók" kann zu Beginn des neuen Schuljahres gleich drei Jubiläen begehen. Vor 65 Jahren wurde die Musikschule Prenzlauer Berg gegründet, und vor 50 Jahren die Musikschule Pankow.

Mit der 1975 gegründeten Musikschule Weißensee fusionierten sie 2001 zur heutigen Pankower Musikschule. Diese wiederum erhielt vor fünf Jahren ihren Namen Béla Bartók.Begangen werden die Jubiläen mit zwei Konzerten und einer Ausstellung. Das erste Konzert findet am 19. September statt. "Wir versuchten bereits seit mehreren Jahren, den Mädchenchor Aladár Tóth aus der Budapester Musikschule einzuladen", so Anne-Katrin Albrecht, die stellvertretende Leiterin der Pankower Musikschule und Leiterin des Musikschulstandorts Prenzlauer Berg. "In diesem Jahr hat es endlich geklappt." Der ungarische Mädchenchor wird am 19. September um 19 Uhr im Rathaus Pankow in der Breiten Straße 24a-26 gemeinsam mit Pankower Musikschülern ein Konzert geben.

Das große Jubiläumskonzert findet dann am 21. September statt. Unter dem Motto "Erschallet, ihr Lieder" sind ab 19 Uhr in der Gethsemanekirche in der Stargarder Straße 77 Schüler und Lehrer sowie noch einmal der ungarische Mädchenchor zu hören. Moderiert wird das Ganze von der RBB-Moderatorin Ulrike Klobes, die selbst einmal Schülerin der Pankower Musikschule war. Beim Konzert treten unter anderem der Kinderchor der Musikschule, das Zupfensemble, das Jugendstreichorchester, die Jazzvocals und das Saxophonensemble und das Kammerorchester Weißensee auf.

Bereits im Vorfeld dieser Konzerte können sich Neugierige in einer Broschüre über die Angebote und Fachgruppen der Musikschule informieren. "Diese ist kostenfrei in unseren Finalen erhältlich", so Albrecht. "Außerdem haben wir einen Jahreskalender herausgegeben. In diesem stellen sich alle Fachbereiche vor." Er ist für fünf Euro erhältlich.

Die Pankower Musikschule verfügt heute über vier Standorte in Prenzlauer Berg, Pankow, Buch und Weißensee. "In jedem der vier Häuser gibt es quasi das vollständige Musikschulangebot", so Anne-Katrin Albrecht. Das reicht von der musikalischen Früherziehung über Instrumental- und Vokalunterricht bis zu Unterricht in Ensemble- und Ergänzungsfächern. Etwa 4000 Schüler vom Kleinkind bis zum Senior nutzen dieses Bildungsangebot.

Alle vier Musikschulstandorte haben inzwischen eine recht wechselvolle Geschichte hinter sich. Diese zu dokumentieren ist derzeit Aufgabe des Museumsverbundes Pankow. Am 25. Oktober um 19 Uhr wird er im Kultur- und Bildungszentrum "Sebastian Haffner" in der Prenzlauer Allee 227 eine Ausstellung zur Geschichte der Musikschule eröffnen. Diese wird dann bis März zu besichtigen sein.

Weitere Informationen auf musikschule-pankow.berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden