"Hightech" mit Biss

Das Team der Zahnarztpraxis Michael Röhner
Implantate sind die modernste und fortschrittlichste Methode "neue Zähne" zu bekommen. Sie sind sozusagen "Hightech" in der modernen Zahnheilkunde. Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die fest in den Kieferknochen eingesetzt sind. So kann fast jeder verlorene Zahn ersetzt werden. Um das Implantat dauerhaft verankern zu können, muss ausreichend Kieferknochen vorhanden sein, ggf. "aufgebaut" werden. Diese künstlichen Wurzeln (Implantate) sind aus hochreinem Titan. Die Kronen darauf sind aus Keramik, welche sich in Aussehen und Form kaum von echten Zähnen unterscheiden. Grundsätzlich kann jeder Zahnarzt in Deutschland Implantate einsetzen, doch es gibt ausgewiesene Spezialisten, so z.B. Zahnärzte mit Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, welche über die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, und somit immer die optimale Behandlungen garantieren. In Deutschland ist ein enorm hoher Standard an Versorgungsqualität bereits erreicht und dabei werden die Patienten relativ wenig belastet. In den Nachbarländern wird von den Zahnärzten erheblich mehr Honorar gefordert. Selbst im "Billigland" Polen kosten Implantate etwa gleich viel wie in Deutschland. Richtig ist, dass Implantate kaum mehr kosten als konventionelle Prothesen, wenn auch längerfristige Kosten in die Rechnung einbezogen werden. Dagegen steht jedoch ein deutliches Mehr an Lebensqualität. Lassen Sie sich vertrauensvoll und individuell beraten (keine Patienteninformationsveranstaltungen).

Weitere Informationen: Michael Röhner, Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, Greifswalder Str. 139, 10409 Berlin, 425 47 05. www.dgzi-info.de, www.ess-europe.de oder www.zahnarzt-roehner.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden