Paeschke trifft den Querbalken

Prenzlauer Berg. Spektakel war am vergangenen Sonntag angesagt an der Tempelhofer Bosestraße. Und der SV Empor tat seinen Teil dazu, unterlag dem SD Croatia nach großem Kampf mit 3:4. Nach frühem Rückstand drehten Steven Rajemann und Romeo Paeschke die Partie. Kurz darauf hatte Finn Johan Will sogar das 3:1 auf dem Fuß, aber scheiterte. Nach Francisco Egas-Sanchez‘ Treffer zum 3:4 (78.) drückte Empor weiter, Paeschke traf in der Nachspielzeit aber nur noch den Querbalken.

Der SV Empor eröffnet den nächsten Spieltag bereits am Freitag mit einem Heimspiel gegen den SFC Stern 1900 (19.15 Uhr, Jahn-Sportpark).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.