AfD will Tränken auf Hundespielplätzen

Hundeauslauf am Seggeluchbecken. Foto: Bezirksamt Reinickendorf. (Foto: Bezirksamt Reinickendorf)

Reinickendorf. Geht es nach der Reinickendorfer AfD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), werden zukünftig alle drei ausgewiesenen Hundespielplätze mit einem Wasseranschluss versorgt.

Der Gedanke dahinter ist recht simpel: Gerade in der Sommersaison leiden Hunde, wie ihre menschlichen Pendants, unter der Hitze und entsprechendem Wassermangel. Die Hundespielplätze in Reinickendorf werden zwar gut angenommen, aber die dort tobenden Hunde haben keinerlei Möglichkeiten zu trinken oder sich zu erfrischen. „Deshalb hat die AfD Fraktion der BVV eine Initiative eingebracht, kurzfristig möglichst alle Hundespielplätze mir einer Wasseranbindung auszustatten", so Sprecher Rolf Wiedenhaupt.

Das Bezirksamt steht einer solchen Idee ablehnend gegenüber. Die zuständige Stadträtin für Bauen, Bildung und Kultur, Katrin Schultze-Berndt (CDU), verweist auf den erheblichen Kostenaufwand, der durch die Wasserversorgung verursacht werden würde. Denn alle Hundegärten liegen in öffentlichen Park- und Grünanlangen fernab von Wasseranschlüssen. gw
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.