Impfen gegen Masern

Reinickendorf. Angesichts zunehmender Zahlen von Masern-Meldungen ruft Gesundheitsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) dazu auf, der Krankheit mit Impfungen zu begegnen. Während aus Reinickendorf im gesamten Jahr 2014 insgesamt fünf Erkrankungen gemeldet wurden, waren es allein in der ersten Kalenderwoche 2015 sechs Fälle. In der zweiten Woche war es eine Meldung, in der dritten Kalenderwoche waren es wieder fünf. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt für alle nach 1970 Geborenen die zweimalige Impfung gegen Masern. Wer als Kind nicht oder nur einmal geimpft wurde, kann dies noch im Jugend- oder Erwachsenenalter bei seinem Hausarzt nachholen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.