Botschaft an der Wand

Berlin: Mural Shepard Fairey | Schöneberg. Auf einer 15-mal 18 Meter großen Wand in der Froben-, Ecke Schwerinstraße hat der Streetartkünstler, Grafiker und Illustrator Shepard Fairey ein Fassadenbild geschaffen, das ganz bewusst und unmissverständlich auf gesellschaftliche Probleme hinweist und Intoleranz verurteilt. Das Kunstwerk trägt die Botschaft „No Future für Apathie! Ignoranz! Sexismus! Fremdenfeindlichkeit! Rassismus!“. „Als wir gemeinsam die Idee erarbeiteten, wurde die Welt gerade wieder von Gewalttaten und weltpolitischen Entscheidungen erschüttert“, sagt Yasha Young, künstlerische Leiterin des Urban Nation-Projekts der Stiftung Berliner Leben der Gewobag und Initiatorin von „One Wall“. Unter dem Motto „One Wall – eine Wand, eine Botschaft“ gestalten international bekannte und aufstrebende Künstler die Fassade eines Gebäudes an prominenten Plätzen in Berlin. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.