Rebenschnitt von fachkundiger Hand

Bürgermeisterin Angelika Schöttler inmitten rheinland-pfälzischer Winzer. (Foto: BA Tempelhof-Schöneberg)

Schöneberg. Winzerfamilien aus dem Partnerlandkreis Bad Kreuznach besuchten kürzlich Tempelhof-Schöneberg.

Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) empfing die Delegation von Winzern, die von Landrat Josef Diel angeführt wurde, im Rathaus Schöneberg. Auch Markus Lüttger, Bürgermeister von Rüdesheim, Franz-Josef Jost, Oberbürgermeister von Wallhausen, und der Gutenberger Ortsbürgermeister, Frank Günther, hatten die Winzer auf ihrer Reise nach Berlin begleitet.

Im Weinberg der Gartenarbeitsschule am Sachsendamm schnitten Clarissa Peitz, die diesjährige Nahe-Weinkönigin aus Wallhausen, sowie die Gäste aus der Verbandsgemeinde Rüdesheim und den Ortsteilen Wallhausen und Gutenberg die Reben und führten kleinere „Reparaturarbeiten“ durch.

Seit 1963 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Tempelhof-Schöneberg und dem Landkreis Bad Kreuznach. Die Winzer aus Rheinland-Pfalz bereichern alljährlich mit ihren Weinständen das Schöneberger Mai- und Spargelfest. Und, das betont Bürgermeisterin Angelika Schöttler, sie helfen mit, dass Tempelhof-Schöneberg mit dem „Schöneberger Nahefreund“ im Berliner Vergleich einen der köstlichsten Bezirksweine anbietet.

Die nächste Begegnung der Städtepartner wird im Mai stattfinden. Dann feiert Bad Kreuznach sein 200-jähriges Bestehen als Landkreis. Eine Delegation aus Tempelhof-Schöneberg wird an den Jubiläumsfeierlichkeiten teilnehmen. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.