Städtebaulicher Vertrag für Neubau abgeschlossen

Schöneberg. Auf dem Grundstück in der Schwäbischen und der Barbarossastraße kann gebaut werden.

Wie jetzt Stadtentwicklungsstadträtin Sibyll Klotz (Bündnis 90/Grüne) mitteilte, wurde die Bewilligung bereits Ende Oktober erteilt. Auf den Grundstücken der Schwäbischen Straße 7 und 7a sowie der Barbarossastraße 12 entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 30 Wohnungen. Eine Tiefgarage wird 19 Pkw-Stellplätze bieten. Ein altes Wohnhaus wird abgerissen.

Zwischen dem Bezirk und dem Investor wurde ein städtebaulicher Vertrag geschlossen. Er sieht unter anderem einen gemeinsamen Hof mit Kinderspielplatz für die Bewohner der Barbarossastraße 12, der Schwäbischen Straße 7, 7a und 7b vor, dazu die Neuanlage des Vorgartens. Darüber hinaus wird das Dach begrünt.

Die Platane im Eckbereich zum Barbarossaplatz, ein Naturdenkmal, bleibt erhalten. Der Bauherr hat sich auch verpflichtet, den Barbarossaplatz an seiner Nordostseite umzugestalten und die Platzinnenfläche zu begrünen.

Laut einer weiteren Vereinbarung wird der Investor im Erdgeschoss des Hauses Schwäbische Straße 7 zwei Wohnungen für fünf Jahre zu einer Quadratmeterkaltmiete von 6,50 Euro anbieten. Eine der Wohnungen wird senioren- und behindertengerecht umgebaut. Desweiteren verzichtet der Bauherr für zehn Jahre auf Mieterhöhungen wegen Modernisierungen und auf Kündigungen wegen Eigenbedarf oder Unwirtschaftlichkeit.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.