Baustelle in der Hauptstraße bleibt bestehen

Schöneberg. Die Hauptstraße ist auf der Höhe von Albert- und Eisenacher Straße schon seit einer gefühlten Ewigkeit aufgerissen. Eine Ende der Bauarbeiten ist nicht in Sicht.

Eine Trinkwasser-Druckrohrleitung ist defekt. Die Berliner Wasserbetriebe mussten eingreifen. Die schadhafte Wasserleitung liegt in vier Metern Tiefe. Sie unterquert einen gemauerten Abwasserkanal.

Das allein ist schon eine knifflige Angelegenheit für die Tiefbauer. Es kommt aber hinzu, dass noch verschiedene andere Leitungen, für die andere Firmen zuständig sind, über der kaputten Druckrohrleitung liegen. Sie mussten erst beiseite gelegt werden, bevor die Wasserbetriebe mit der Reparatur beginnen konnten.

„Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die Fahrbahn in mehreren Bereichen unterspült ist“, so die für Straßen im Bezirk zuständige Stadträtin Christiane Heiß (Bündnis 90/die Grünen). Es musste erst einmal „neu verdichtet“ werden. „Dies betrifft auch einen Mast der Lichtsignalanlage“, so Heiß. Die Bedingungen für die Reparatur der Wasserleitung sind also nicht gerade einfach.

Für die Bauarbeiten wurde die Albertstraße gesperrt. Das sei notwendig gewesen, sagt Christiane Heiß, weil der Verkehr in der Hauptstraße ohnehin nur auf einer Fahrspur rollen kann. Es gebe nicht genug Platz, um in die Albertstraße beziehungsweise dort in die Hauptstraße einzubiegen. KEN
0
1 Kommentar
171
Nancy Baumeister aus Schöneberg | 09.02.2017 | 10:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.