18. Gedenktreffen für die Schlagersängerin Manuela

Beim Gedenktreffen werden die Fans auch wieder das Grab der Schlagersängerin auf dem Martin-Luther-Friedhof in Alt-Tegel besuchen. (Foto: Uhde)

Spandau. Zum 18. Mal treffen sich auf Einladung des Braunschweiger "Manuela-Freundeskreises" Fans der Berliner Schlagersängerin Manuela am 23. August um 16 Uhr im "Brauhaus Spandau" an der Neuendorfer Straße 1.

Zu den erwarteten Gästen werden erneut Manuelas Bruder Klaus Dittmer (70), der in Spandau wohnt, sowie Altbürgermeister Konrad Birkholz (CDU), der Manuela persönlich sehr gut kannte, gehören.

Bis in die tiefe Nacht hinein werden wieder Manuela-Hits wie etwa "Schuld war nur der Bossa Nova" erklingen. Zu sehen sein wird auch ein Film mit Auftritten von Manuela.

Klaus Dittmer hat eine Überraschung für die treuesten Fans der Schlagersängerin vorbereitet. Mit einem Bus werden sie vormittags in Berliner Gegenden fahren, die noch immer an Manuela erinnern und etwas mit ihr zu tun haben. Zu den Stationen der vierstündigen Rundfahrt gehören etwa ihr Kladower Haus an der Ecke Selbitzer Straße und Bechsteinweg. Besucht wird auch der Manuelaweg im Spandauer Süden, der dort seit November 2007 an die Sängerin erinnert. Die Fahrt schließt auch einen Besuch an Manuelas Grab ein. Die Schlägersängerin, mit bürgerlichem Namen Doris Wegener, starb im Alter von 57 Jahren am 13. Februar 2001 an Kehlkopfkrebs. Sie wurde auf dem Martin-Luther-Friedhof in Alt-Tegel beigesetzt.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.