Engagiert für Kleingärtner und Rollifahrer: Spandauer mit Verdienstmedaille geehrt

Für ihren Verdienst geehrt: Wilfried Walter (Foto: Ulrike Kiefert)

Spandau. Wilfried Walters Engagement für die Kleingärtner ist beachtlich. Grüne Orte waren ihm schon immer wichtig. Herta Steingroever gründete eine Selbsthilfegruppe für Rollstuhlfahrer. Für ihren Einsatz bekamen beide jetzt die Bundesverdienstmedaille.

Die Nachricht erreichte Wilfried Walter nicht zu Hause, sondern im Bezirksverband. Dort, wo man den obersten Vertreter der Spandauer Kleingärtner eben für gewöhnlich findet. Wobei „oberster“ nicht mehr ganz stimmt. Wilfried Walter gab sein Amt als Vorsitzender des Bezirksverbandes im Mai nach 29 Jahren aus gesundheitlichen Gründen auf. Seitdem ist er nur noch der zweite Chef. An Verve und Eloquenz fehlt es ihm trotzdem nicht.

Doch zurück zur Nachricht. „Ich war sprachlos, aber nur kurz“, sagte Wilfried Walter. Mit der Bundesverdienstmedaille hatte er nicht gerechnet. „Warum gerade ich, und haste die überhaupt verdient.“ Fragen über Fragen, die Wilfried Walter durch den Kopf gingen. Aber egal, wie die Antwort ausfiel – zurückgeben konnte der Spandauer das runde, goldene Ding eh nicht mehr. Bundespräsident Joachim Gauck hatte sich entschieden. Und so bekam Wilfried Walter die Verdienstmedaille am 15. Dezember im Fürstenzimmer der Zitadelle Spandau von Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) ans Revers geheftet, pardon, überreicht. Denn wer die Verdienstmedaille tragen will, muss erst die Regeln kennen. Immer schön an die linke obere Brusttasche heften. Für Frauen gilt ein Handbreit unter der linken Schulter. Am Männerjacket muss das Revers unbedingt die Nadel verdecken. Der Ehrung angemessen sollte auch die Kleidung sein. Strickpullover und Hausschlappen gehen gar nicht. Getragen werden darf der Orden aber fast überall.

Engagement für Laubenpieper und Rollstuhlfahrer

Bekommen hat ihn Wilfried Walter, weil er „unermüdlich die Belange der Kleingärtner“ vertreten hat. Früh hat er erkannt, wie wichtige grüne Orte in der Stadt sind und ein intaktes Vereinsleben. Auf seine Initiative hin fand 1990 das erste Berliner Laubenpieperfest nach der Wende statt. Auch für die dauerhafte Sicherung von Laubenkolonien setzte sich der 74-Jährige beharrlich ein.

Eine Woche vor Wilfried Walter bekam auch Herta Steingroever die Verdienstmedaille. Sie gründete 1974 mit Freunden den Club der „Spandauer Roller“, eine Selbsthilfegruppe behinderter Rollstuhlfahrer. Die heute 84-Jährige arbeitet jeden Dienstag im Seniorenclub am Lindenufer, unterstützt mit Geldspenden unter anderem die Kunst therapeutische Arbeit mit behinderten Menschen, Nachwuchsmusiker aus aller Welt sowie die Gruppenarbeit der Aidsberatung in Spandau. Für die studierte Lehrerin und Betriebswirtschaftlerin ist es selbstverständlich zu helfen und zwar ohne großes Aufsehen. Dafür wurde sie jetzt geehrt. uk
1
Einem Autor gefällt das:
2 Kommentare
116
Uschi Hahn aus Haselhorst | 20.12.2016 | 00:27  
116
Uschi Hahn aus Haselhorst | 20.12.2016 | 00:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.