Junge Reporter decken Umweltsünden auf

Spandau. Umweltsünden aufdecken, weltweit vernetzt sein und auf Reportagereise gehen. Darum geht es beim Wettbewerb "Junge Reporter für die Umwelt".

Der Spandauer SPD-Abgeordnete und Umweltexperte, Daniel Buchholz, ruft wieder zum jährlichen Nachwuchs-Wettbewerb "Junge Reporter für die Umwelt" auf. Alles, was man mitbringen muss, sind Umweltinteresse, Spaß am Journalismus und den Medien, die sich mit Ökologie beschäftigen.

Alleine oder im Team packen Jugendliche ihr drängendstes Umweltproblem im Kiez oder in der Stadt an. Recherche und Lösungsansätze, passend verpackt in Artikeln, Fotos oder Videos ergeben den fertigen Wettbewerbsbeitrag. Dieser sollte bis zum 17. April 2015 eingereicht werden.

Teilnehmen können Schüler der sechsten bis zwölften Klassen. Für die besten Beiträge winken Tablet-PCs, Aufnahmegeräte und Kameras als attraktive Preise. Die Gewinner qualifizieren sich automatisch für den internationalen Wettbewerb vom Dachverband der Jungen Reporter für die Umwelt. 25 Nationen sind dort vertreten.

Workshops, Reporterbüro und Unterstützung bei der Gründung einer Schülerzeitung bieten Extra-Chancen, die journalistische Arbeit kennenzulernen. "Als Umweltpolitiker liegt mir dieser Wettbewerb besonders am Herzen. Allen Teilnehmern biete ich daher mit meinem Team aktive Unterstützung bei der Recherche und der Umsetzung ihrer Beiträge an", so Daniel Buchholz.

Weitere Infos: www.junge-reporter.org.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.