SPD Staaken trauert um Gisela Fechner: Ex-Abgeordnete verstarb mit 89 Jahren

Staaken. Die SPD Staaken rund um ihre Vorsitzende Burgunde Grosse (SPD) trauern um die ehemalige Abgeordnete Gisela Fechner, die am 10. April im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

Gisela Fechner vertrat den Wahlkreis Staaken zwischen 1971 und 1985 im Berliner Abgeordnetenhaus. Die Schwerpunkte der politischen Arbeit Gisela Fechners bildeten die Rechts- und die Schulpolitik. Darüber hinaus war sie Mitglied des Petitionsausschusses, Vorsitzende des Programmausschusses beim Sender Freies Berlin (SFB) und Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Staaken.

Ihre letzten Jahre verbrachte Gisela Fechner gemeinsam mit ihrer Schwester Erika Seling. Die beiden waren 1945 gleich nach dem Ende des 2. Weltkriegs in die SPD im niedersächsischen Bad Gandersheim eingetreten. Dort wurde sie im vergangenen Jahr vom Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel für 70 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

Burgunde Grosse: „Gisela Fechner war als Wahlkreisabgeordnete stets nah bei den Menschen und hat sich für die großen und kleinen Belange der Staakener eingesetzt. Im Zentrum ihrer parlamentarischen Arbeit stand die Reformierung des Strafvollzuges. Hierbei war sie maßgeblich an der Verbesserung der Haftbedingungen in den Gefängnissen des damaligen West-Berlin beteiligt. In Gedanken sind wir bei ihrer Familie und ihren Freunden. Ihnen gehört unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme.“ CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.