Wegen Online-Hetze wurde Steglitzer Wohnung durchsucht

Steglitz. Die Staatsanwaltschaft Berlin und der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes haben wegen so genannter Hasspostings in sozialen Netzwerken ermittelt. Am Mittwoch, 13. Juli, wurde auch in Steglitz eine Wohnung durchsucht.

Gegen elf Männer wird unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Die Tatverdächtigen sind zwischen 36 und 62 Jahren alt. Sie sollen unabhängig voneinander über soziale Netzwerke unter anderem Hassparolen gegen Flüchtlinge und andere fremdenfeindliche Inhalte verbreitet haben. Der Polizeieinsatz gegen Hasskriminalität im Internet fand bundesweit und zum ersten Mal in dieser Form statt. Insgesamt wurden elf Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.