Im Bezirk soll ein Runder Tisch eingerichtet werden

Steglitz-Zehlendorf. Im Bezirk soll ein Runder Tisch Wohnraum für Menschen mit psychischen und Suchterkrankungen eingerichtet werden. Das haben die Bezirksverordneten im September einstimmig beschlossen.

Ziel dieses Runden Tisches soll es sein, ausreichend Wohnraum für psychisch- und suchterkrankte Menschen zur Verfügung zu stellen, die im Bezirk zu Hause sind und für die Steglitz-Zehlendorf zuständig ist. Oft sind diese Menschen aufgrund ihrer Krankheit eingeschränkt und haben nur ein geringes Einkommen bzw. sind auf Sozialleistungen angewiesen. Der Wohnraum wird unbezahlbar und die meisten Betroffenen können nicht mehr in ihrem Umfeld wohnen bleiben. Ein Leben im gewohnten Umfeld ist jedoch für eine erfolgreiche Behandlung Voraussetzung. Da es in Steglitz-Zehlendorf keine entsprechenden Wohnungen innerhalb der Mietobergrenzen gibt, würde Inklusion zunehmend unmöglich werden, heißt es im Beschluss.

An einem Runder Tisch können Vertreter psychosozialer Trägervereine, der Bau- und Wohnungswirtschaft, der Kirchen und Angehörige psychisch Kranker, Suchtkranker und anderer psychisch erkrankter Menschen Mitglied werden. Vor allem sollen öffentliche und private Anbieter von Wohnraum einbezogen werden, die Wohnungen in größerem Umfang anbieten.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.