Stern löst die Handbremse

Steglitz. Es ging gleich gut los für Stern 1900 beim SV Empor. Freyer setzte sich in der zweiten Minute resolut gegen mehrere Gegenspieler durch, bediente Önal – und der traf zur Führung. Zwar glich Empor in der 40. Minute durch Stublla aus, aber am Ende gewann Stern die Begegnung in der Berlin-Liga mit 3:1. Freyer (48.) und ein verwandelter Foulelfmeter von Önal in der 67. Minute sorgten für die Entscheidung. Barlage hatte Fischer im Strafraum zu Fall gebracht. „Wir haben das in der Halbzeit angesprochen, dass das mit angezogener Handbremse nichts wird“, sagte Stern-Trainer Manuel Cornelius nach der Partie.

Am Sonnabend um 15.15 Uhr spielt seine Mannschaft gegen den Meister SC Staaken. Damit ist Stern das letzte Team, das die Chance hat, den ungeschlagenen Staakenern in dieser Spielzeit eine Niederlage beizubringen. Die Partie findet nicht wie gewohnt in der Kreuznacher Straße statt (dort wird ein neuer Kunstrasen verlegt), sondern auf der Sochos-Sportanlage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.