Besucherzentrum im alten Flughafen geplant

So stellen sich die Planer das neue Besucherzentrum am Platz der Luftbrücke vor. (Foto: mc quadrat)
Berlin: Platz der Luftbrücke |

Tempelhof. Unter dem Motto „Offen für Besucher, offen für neue Ideen“ soll der ehemalige Flughafen Tempelhof zum „Berlin Creative District“ entwickelt werden. In diesem Rahmen soll zunächst bis 2018 am Platz der Luftbrücke ein Besucherzentrum entstehen.

Das neue Besucherzentrum ist im Erdgeschoss des sogenannten Gebäudeteils H2rund, links vom Haupteingang des stillgelegten Innenstadt-Airports geplant. Zu diesem Zweck sollen die repräsentative Haupthalle sowie der ehemalige Speisesaal und weitere Räumlichkeiten des einstigen US-Army-Hotels und Offizierskasinos „Columbia House“ entsprechend um- und ausgebaut werden. Dazu teilt die zuständige Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit, dass das Zentrum nicht nur der bloßen Information dienen wird. Der Plan: „Es wird Startpunkt für Führungen sein und einen öffentlichen Charakter erhalten. Ein Aufenthaltsbereich ist ebenso vorgesehen wie eine gastronomische Nutzung sowie Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen. Weitere Angebotsoptionen werden in den kommenden Monaten geprüft und geplant – mit dem Ziel, hier nicht nur einen Ort des Wissens, sondern einen lebendigen Treffpunkt des Austauschs und Miteinanders entstehen zu lassen.“

Der Gebäudeteil H2rund war übrigens einer der ersten fertiggestellten Bauteile des Flughafens Tempelhof. Erster Mieter war die Deutsche Lufthansa, die 1926 in Tempelhof gegründet wurde. Gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft Hansa Luftbild zog sie 1938 in das vom Architekten Ernst Sagebiel entworfene Flughafengebäude. Die im Zweiten Weltkrieg für militärische Zwecke genutzten Räume wurden gegen Kriegsende stark zerstört und brannten weitgehend aus. 1950 begann die Berliner Flughafen Gesellschaft mit dem Wiederaufbau für die US Air Force. HDK

Weitere Infos: http://asurl.de/137q.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.