Senat plant neuen Radweg

Der Boelcketunnel beschert den Planern Probleme. Für einen Radweg ist dort kaum Platz. (Foto: HDK)
Berlin: Boelcketunnel |

Tempelhof. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit, dass die ersten Planungsleistungen für die Herstellung einer Fahrradspur in der Neu-Tempelhofer Boelckestraße beauftragt wurden.

Zunächst ist der nördliche Teil zwischen Werner-Voß-Damm und Katzbachstraße in Arbeit. Wesentlich komplizierter gestalten sich die Planungen für den südlichen Teil zwischen Werner-Voß-Damm und Boelcketunnel. Schließlich sollen in dem Tunnel unbedingt vier Fahrspuren für den Kraftverkehr bleiben. Wohin also mit dem Radweg? Als Lösung kommen eigentlich nur die beidseitigen Fußwege infrage. Die behördlichen Abstimmungen sollen noch im kommenden Winter erfolgen. Mit einer baulichen Umsetzung ist frühestens im Spätsommer/Herbst 2017 zu rechnen, so Verkehrs-Staatssekretär Christian Gaebler in seiner Mitteilung.

Der SPD-Bezirksverordnete Christoph Götz, stadtentwicklungspolitischer Sprecher seiner Fraktion, zur Berliner Woche: „Wir freuen uns sehr, dass der Senat die Planungen veranlasst hat. Nun wird mit dem Lückenschluss in der Boelckestraße ein durchgehend attraktives Angebot für den Radverkehr von den Yorckbrücken bis zum Attilaplatz geschaffen.“ Gleichsam eine Alternative zum überlasteten Tempelhofer Damm, so Götz. Außerdem, da die Zahl der Fahrspuren im nördlichen Teil der Boelckestraße auf je eine pro Richtung reduziert werden soll, können in Höhe der Tempelherren- und Hugo-Gaudig-Schule sowie am Badener Ring auch noch Zebrastreifen für Fußgänger eingerichtet werden. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.