„Flottwell Living“ mit 270 Wohnungen: Neues Wohnquartier wird bezogen

Berlin: Flottwell Living |

Tiergarten. Das neue Stadtquartier an der Grenze zu Kreuzberg ist fertiggestellt. Auf dem 10 400 Quadratmeter großen ehemaligen Bahngelände nahe dem Schöneberger Ufer zwischen Gleisdreieck und Potsdamer Platz ist „Flottwell Living“ mit 122 Miet- und 148 Eigentumswohnungen entstanden.

Fünf Architekturbüros haben die insgesamt elf Wohnhäuser entworfen. Wie die Groth-Gruppe und ihr Partner Reggeborgh mitteilten, sind sämtliche Eigentumswohnungen verkauft. Von den Mietwohnungen waren bei Redaktionsschluss nur noch vier Wohnungen frei. Für diese Drei- und Vierzimmerwohnungen in der Größe von 92 bis 111 Quadratmetern müssen Mieter bis zu 2065 Euro monatliche Kaltmiete hinlegen. Eigentümerin der Mietwohnungen ist die Wohnbau GmbH der Münchner Stiftung Wohnhilfe.

Gleichzeitig betonen die Investoren, dass knapp zwei Drittel der Käufer aus Berlin kommen. Ein Viertel stammte aus dem restlichen Bundesgebiet, knapp 15 Prozent sind Ausländer. 80 Prozent der Erwerber sind unter 50 Jahre alt, 66 Prozent Singles und 37 Prozent Paare und Familien. 66 Prozent der Wohnungen wurden von Eigennutzern erworben, 34 Prozent von Kapitalanlegern, von denen über 50 Prozent aus Berlin stammen.

Thomas Groth, Geschäftsführer der Groth-Gruppe, sieht seine Planungen durch die Verkaufsstatistik bestätigt, hier mit mehrheitlich kleineren und mittleren Wohnungsgrößen auf junge Käufer aus Berlin zu setzen. Nach Angaben der Investoren waren für einen Wohnungskauf beziehungsweise eine Anmietung die räumliche Nähe zu Gleisdreieckpark, Kulturforum, Potsdamer Platz und den lebendigen Kiezen um Crelle-, Möckern- und Potsdamer Straße sowie die gute Erreichbarkeit von Spielplätzen, Kitas und Schulen ausschlaggebend. KEN

Weitere Informationen auf www.flottwell-living.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.