Lesung mit Zeitzeugen zum Kriegsende in Wannsee

Kinder auf der Wannseebrücke in den letzten Kriegstagen. (Foto: Veranstalter)
Berlin: Galerie Mutter Fourage |

Wannsee. "Das Kriegsende in Wannsee" ist Thema am Freitag, 8. Mai, in der Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a.

Am 2. Mai 1945 wurde Wannsee nach heftigen Kämpfen von der sowjetische Armee befreit. Deutsche Resttruppen hatten zuvor alle Brücken nach Wannsee gesprengt, um eine sinnlose Verteidigungsschlacht zu führen. Etwa 900 Menschen fielen ihr zum Opfer.

Das Kampfgeschehen, Begegnungen mit Russen und Ängste der letzten Kriegstage beschrieben Bewohner des Ortes in Lebenserinnerungen, Tagebüchern und Erlebnisberichten. Die Schauspieler Kathrin Burger und Tobias Sorge tragen die Texte vor. Galerieleiter Wolfgang Immenhausen befragt Zeitzeugen aus Wannsee.

Die Veranstaltung ist Teil des Kulturprojekts "Frühling in Berlin - Mai ’45". Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet zehn ermäßigt sieben Euro. Infos und Karten: 805 23 11, karten@mutter-fourage.de.


Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.