Zeitzeugen

Beiträge zum Thema Zeitzeugen

Sonstiges

Befreiung von Auschwitz

Neukölln. Im Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Straße 83, werden Politiker am Montag, 27. Januar, an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz erinnern, die sich am 27. Januar zum 75. Mal jährt. Beginn ist um 17 Uhr. Schüler der Fritz-Karsen-Schule wollen Texte von Zeitzeugen vorlesen. Musikalisch umrahmt wird das Gedenken von Musikern der Musikschule Neukölln. Auch die Ausstellung „Ausgestoßen und verfolgt – Die jüdische Bevölkerung während des Nationalsozialismus in Neukölln“, die das Museums...

  • Neukölln
  • 17.01.20
  • 20× gelesen
Kultur
5 Bilder

SFB mon amour
Schauspielerin Hansi Jochmann zu Gast in der Humboldtbibliothek - Die Geschichte des Senders Freies Berlin von und mit Alexander Kulpok

Hansi Jochmann - Homepage S F B M O N A M O U R Alexander Kulpok liest aus seinem Buch über die Geschichte des Senders Freies Berlin (1954 – 2003) unterstützt von zwei Fachkundigen: Hansi Jochmann, seit ihrem 6. Lebensjahr Schauspielerin, mit 8 Jahren erstmals vor der Kamera in einem SFB-Fernsehspiel, Mitwirkende in „Moskito“ im SFB-Kinderfernsehen und bei Dieter Hildebrandts „Scheibenwischer“ ,  und Klaus Dieter Großmann  SFB-Chefingenieur für Hörfunk und Fernsehen...

  • Reinickendorf
  • 12.01.20
  • 189× gelesen
  •  2
Kultur
Vier der acht Zeitzeugen, die von ihren Erlebnissen berichten.
3 Bilder

Sehr emotional oder ganz nüchtern
Acht Zeitzeugen erinnern sich an ihre Kindheit im kriegszerstörten Berlin

„Neuköllner Kriegskinder“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Museum Neukölln, Alt-Britz 81. Acht Zeitzeugen berichten von ihren Erlebnissen während des Zweiten Weltkriegs und in den Jahren danach. Die Eröffnung wird am 10. Januar um 19 Uhr gefeiert. Die Besucher erwartet eine Videoinstallation der Medienkünstlerin Ina Rommee. In Zusammenarbeit mit dem Fotografen und Kameramann Stefan Krauss hat sie über mehrere Jahre Menschen interviewt, die 1945 zwischen vier und 17 Jahre alt waren....

  • Britz
  • 07.01.20
  • 116× gelesen
Soziales
Die Ausstellung im Lutherhaus ist regelmäßig donnerstags von 16 bis 18 Uhr zu sehen.
2 Bilder

Zeitzeugengespräch zum Thema Flucht nach dem 2. Weltkrieg und heute
Schon über Kinder wurde schlecht geredet

Zusammen mit der Evangelischen Luther-Kirchengemeinde Reinickendorf hatte die SPD-Abgeordnete Bettina König zu einem Zeitzeugengespräch über das Thema Flucht am 21. November ins Lutherhaus geladen. Christl Behrendt berichtet von einer Empörung, die sie als Kind empfand, und die in den vergangenen Jahren wieder aufkam. Die 78-Jährige gehört zu den Menschen, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus dem Sudetenland vor der Roten Armee flohen. Sie erlebte die Verzweiflung, wenn auf der...

  • Reinickendorf
  • 28.11.19
  • 136× gelesen
Kultur
Uta Rinklebe, die Geschäftsführerin des MachMit-Museums für Kinder, gestaltete die Ausstellung „Was ist ein Kerzenmeer?“.
6 Bilder

Ein Meer voller Kerzen
Das MachMit-Museum für Kinder erinnert mit einer Sonderausstellung an die Friedliche Revolution

„Was ist ein Kerzenmeer?“ heißt die neue Sonderausstellung im MachMit-Museum für Kinder. „Anlass für diese Ausstellung ist das Jubiläum ‚30 Jahre Friedliche Revolution‘“, erklärt Uta Rinklebe. „Unser Museum befindet sich in der früheren Elias-Kirche. Viele der Gemeindemitglieder waren auch im Umfeld der Gethsemanekirche aktiv und beteiligten sich dort im Herbst 1989 an Aktionen. Deshalb können wir dieses Jubiläum nicht einfach an uns vorbeiziehen lassen, ohne dazu etwas zu machen.“ Die...

  • Prenzlauer Berg
  • 09.11.19
  • 103× gelesen
Kultur
3 Bilder

Lesetipp für die Weihnachtszeit
SFB MON AMOUR – DIE GESCHICHTE DES SENDERS FREIES BERLIN

SFB MON AMOUR – DIE GESCHICHTE DES SENDERS FREIES BERLIN Anfang Dezember kommt das erste Buch über die Geschichte des Senders Freies Berlin auf den Markt. Für viele verwunderlich, denn der SFB war – nachdem der RIAS mit einem anspruchsvollen Radioprogramm den Boden bereitet hatte und viele prominente RIAS-Mitarbeiter zum SFB abgewandert waren – über Jahrzehnte die Identität stiftende Stimme West-Berlins. Am 1. Juni 1954 ging der SFB auf Sendung – damals noch im Funkhaus am Heidelberger...

  • Reinickendorf
  • 03.11.19
  • 201× gelesen
  •  2
Kultur
2 Bilder

Lesetipp für die Weihnachtszeit
SFB MON AMOUR – DIE GESCHICHTE DES SENDERS FREIES BERLIN

SFB MON AMOUR – DIE GESCHICHTE DES SENDERS FREIES BERLIN Anfang Dezember kommt das erste Buch über die Geschichte des Senders Freies Berlin auf den Markt. Für viele verwunderlich, denn der SFB war – nachdem der RIAS mit einem anspruchsvollen Radioprogramm den Boden bereitet hatte und viele prominente RIAS-Mitarbeiter zum SFB abgewandert waren – über Jahrzehnte die Identität stiftende Stimme West-Berlins. Am 1. Juni 1954 ging der SFB auf Sendung – damals noch im Funkhaus am Heidelberger...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 03.11.19
  • 114× gelesen
  •  1
Kultur

Dokumentarfilm über Holocaust

Wilmersdorf. Im Kino am Bundesplatz steht am Sonntag, 3. November, eine Sondervorführung des preisgekrönten Dokumentarfilms "Wir sind Juden aus Breslau" auf dem Programm. Der Film beginnt um 15.30 Uhr, eine Einführung durch den Regisseur Dirk Szuszies ist vorgeschaltet. Der Film, in dem Zeitzeugen zu Wort kommen, möchte ein Zeichen gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa setzen und aufzeigen, wohin eine Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt....

  • Wilmersdorf
  • 28.10.19
  • 22× gelesen
Politik

Zeitzeugen gesucht
Erfahrungen in DDR-Heimen

Berlin. Medizinhistoriker der Universität Düsseldorf starten ein Forschungsprojekt zu „Erfahrungen in Kinderheimen in der DDR“. Dazu werden Zeitzeugen gesucht, die ihre Erfahrungen schildern wollen. Ärzte, medizinisches und psychologisches Personal, die für die Einrichtungen in Berlin-Oberspree, Bollersdorf, Borgsdorf, Groß Köris und Werftpfuhl tätig waren oder sich an deren Arbeit erinnern können, sind gefragt. Auch Berichte von Angehörigen sowie Bildmaterial sind von großem Interesse. Die...

  • 21.10.19
  • 53× gelesen
Politik

Ab nach Bautzen! - Inbegriff des Stasi-Terrors
Rengha Rodewill: BAUTZEN II - Mit Stasi-Zentrale / Stasi-Unterlagen-Archiv / Fotodokumentation, Zeitzeugenberichte

Die bekannte Berliner Fotografin und Autorin Rengha Rodewill ist jahrelang den Spuren politischer Gefangener in der ehemaligen DDR gefolgt, die - wie in Bautzen II - nach ihrer Verhaftung zu »Nummern« geworden sind. 2010 begann ihre fotografische Arbeit in der Sonderhaftanstalt Bautzen II. Keine so detaillierte Beschreibung, auch die Darstellung eines Zeitzeugen kann die persönliche Erfahrung historischer Stätten nicht ersetzen. Kein Wort kann so tief berühren wie der Anblick eines...

  • Charlottenburg
  • 17.10.19
  • 286× gelesen
Kultur

125 Jahre Samariterkirche

Friedrichshain. Am Sonntag, 20. Oktober, wird die Samariterkirche genau 125 Jahre alt. Gefeiert wird das Jubiläum mit einem Festtag. Er beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst. Gegen 13.30 Uhr wird eine Ausstellung zur Geschichte der Kirche eröffnet. Sie ist auch Thema einer ebenfalls präsentierten Graphic Novel. Außerdem werden Zeitzeugen erwartet. Zu ihnen gehört der Liedermacher Stephan Krawczyk, der bereits in den 1980er-Jahren in der Kirche auftrat. Sein Konzert am 20. Oktober...

  • Friedrichshain
  • 14.10.19
  • 78× gelesen
Politik

Von Plan- zur Privatwirtschaft

Lichtenberg. Vergangenen August startete die Wanderausstellung „Schicksal Treuhand – Treuhand-Schicksale“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Erfurt. Darin werden Erfahrungsberichte von Zeitzeugen geschildert, die direkt vom Handeln der Treuhand nach der Wende betroffen waren. Nach dem Mauerfall wickelte diese Behörde die Umwandlung der Plan- in eine Privatwirtschaft ab. Die Linksfraktion wird nun in der kommenden Bezirksverordnetenversammlung am 24. Oktober einen Antrag darauf einbringen, diese...

  • Lichtenberg
  • 11.10.19
  • 44× gelesen
Politik
Thomas Stange sucht für sein Projekt "Platte machen in Hohenschönhausen" nach Zeitzeugen des Mauerfalls.

Projekt „Platte machen für Hohenschönhausen“ sucht Zeitzeugen
Lebensgeschichten für die politische Bildung

Neu-Hohenschönhausen hat seit Juni ein neues Projekt zur sogenannten aufsuchenden politischen Bildung: „Platte machen für Hohenschönhausen“ heißt es und startet mit einer Veranstaltung zum Mauerfall-Jubiläum. Wer schon in den Achtzigern in Neu-Hohenschönhausen gelebt hat und noch Geschichten aus der Zeit um die Wende erzählen kann, wird dringend gesucht von Thomas Stange. Er leitet das Projekt „Platte machen für Hohenschönhausen“, das im Juni von der Landeszentrale für politische Bildung...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 29.09.19
  • 275× gelesen
Kultur
Karla Sachse mit einem der Bodenzeichen, die in den vergangenen Tagen auf Gehwegen geklebt wurden.
4 Bilder

Herbst des Wandels
Das Kunstprojekt „Aufbruch 1989 – Erinnern 2019“ erinnert an die friedliche Revolution in Pankow

Mancher wird sich wundern, was da auf Gehwegen vor Wohnhäusern im Bezirk klebt: Ein 60 mal 60 Zentimeter großes Quadrat mit Schwarzweißfoto, Schriftzug und QR-Code. Diese „Bodenzeichen“ sind Teil des großen dezentralen Kunstprojektes „Aufbruch 1989 – Erinnern 2019“ der Künstlerin Karla Sachse. Über die QR-Codes kann man per Smartphone die Stimmen von Menschen hören, die sich an die Zeit vor 30 Jahren erinnern. Auf einer Internetseite www.aufbruch-herbst89.de finden sich außerdem Fotos und...

  • Pankow
  • 09.09.19
  • 705× gelesen
Kultur

Zeitzeugin Ruth Barnett zu Gast

Wilmersdorf. Anlässlich der Open-Air Ausstellung "Am Ende des Tunnels" am Vorplatz des Bahnhofs Charlottenburg und der Fotografie-Ausstellung "Wandelhalle" in der Kommunalen Galerie, Hohenzollerndamm 176, die beide die Kindertransporte vor 80 Jahren aus Berlin thematisieren, findet am Sonntag, 15. September, 14 Uhr in der Kommunalen Galerie ein Zeitzeugengespräch mit Ruth Barnett aus London statt. Sie wurde 1935 als Ruth Michaelis geboren und wohnte in den ersten vier Jahren ihres Lebens in...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 08.09.19
  • 118× gelesen
Bildung

Zeitzeugen gesucht:
Volkshochschule feiert 100-jähriges Bestehen

Am 20. September findet die erste Lange Nacht der Volkshochschulen statt. Auch die Victor-Gollancz-Volkshochschule öffnet ihre Türen und sucht im Vorfeld Zeitzeugen und Wegbegleiter. Anlass der ersten bundesweiten Langen Nacht ist das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen. Die VHS Steglitz-Zehlendorf öffnet ab 18 Uhr ihre Türen im Haus der Weiterbildung in der Goethestraße 9-11. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Angebot aus einzelnen Programmbereichen, das zum Mitmachen, Genießen,...

  • Lichterfelde
  • 21.08.19
  • 97× gelesen
Bildung

Vom Leben direkt an der Mauer

Neukölln. Die Volkshochschule bietet Mittwoch, 28. August, einen kostenlosen Kiezspaziergang an. Die Teilnehmer treffen sich um 17 Uhr an der Ecke Bouché- und Harzer Straße. Dort leren sie die ehemaligen Maueranwohner Brigitte Apel aus der Bouchéstraße und Wilfried Seiring aus der Elsenstraße kennen. Die beiden erzählen vom Alltag im Grenzgebiet vor und nach dem Mauerbau. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Reservierung unter mauergespräche@vhs-neukoelln.de (Kursnummer Nk-B072c)...

  • Neukölln
  • 20.08.19
  • 34× gelesen
  •  1
Kultur
Jurek Becker - Alexander Kulpok
6 Bilder

ALEXANDER KULPOK UND DER FÖRDERKREIS REINICKENDORF laden ein zu einer Veranstaltung in der Humboldt- Bibliothek-Reinickendorf
VERFOLGT UND ÜBERLEBT

Humboldt-Bibliothek-Reinickendorf ALEXANDER KULPOK UND DER FÖRDERKREIS REINICKENDORF laden ein zu einer Veranstaltung in der Humboldt- Bibliothek mit Zeitzeugenbericht, Video- und Tonbeispielen, Lesung und Musik - am Montag, 23. September 2019,          19.30 Uhr Vier unter der NS-Herrschaft Verfolgte, zu denen Kulpok privat und beruflich engen Kontakt hatte: Max Michailow, Violinist (1912 – 1991) Im NS-Lexikon „Juden in der Musik“ als Morduch Finkelstein aufgeführt. Ihn hat Kulpoks...

  • Reinickendorf
  • 04.08.19
  • 226× gelesen
  •  1
Leute

Ein Zeitzeuge berichtet

Köpenick. Horst Selbiger ist ein 91-jähriger Berliner, der im Nationalsozialismus als „Halbjude“ verfolgt wurde, den Holocaust überlebte und nach dem Krieg in der DDR lebte. Dort Mitglied in der SED, bekam er nach dem Aufstand vom 17. Juni 1953 ein Parteiverfahren und erhielt Berufsverbot. Aus Enttäuschung ging er 1964 in den Westen. Unter dem Titel „Fragt uns – wir sind die Letzten“ berichtet er am 12. August im Zeitzeugengespräch von den Verfolgungen in zwei Diktaturen. Die Veranstaltung im...

  • Köpenick
  • 29.07.19
  • 81× gelesen
Leute

Zeitzeugen gesucht

Friedrichshain. Im Rahmen des Ehrenamtsprojekts "Friedrichshain Glocal" im Jugendwiderstandsmuseum in der Galiläa-Kirche sucht die Hedwig-Wachenheim-Gesellschaft Menschen, die den Mauerbau 1961 und den Mauerfall 1989 bewusst erlebt haben und darüber aus persönlicher Sicht berichten können. Personen, auf die das zutrifft und die Interesse an einer Teilnahme haben, werden gebeten, sich über die E-Mailadresse zeitzeugen@widerstandsmuseum.de zu melden. Ihre Erinnerungen sollen entweder als Text...

  • Friedrichshain
  • 18.06.19
  • 67× gelesen
Umwelt
Blick vom Ehrenhain für Meyer und Lenné über die Werneuchener Wiese: Wer hat zum Beispiel Fotos von der Einweihung des Ehrenhains?
4 Bilder

Wechselvolle Geschichte
Kiezbewohner planen eine Ausstellung über die Werneuchener Wiese

Die Werneuchener Wiese beschäftigt die Bezirkspolitik zurzeit in zweierlei Hinsicht. Zum einen plant das Bezirksamt, auf dieser Grünfläche ein temporäres Schulgebäude zu errichten. In diesem soll etwa zehn Jahre lang während Schulsanierungen unterrichtet werden. Zum anderen gibt es in der BVV einen Antrag, in dem die Aufwertung des ziemlich heruntergekommenen Ehrenhains für Peter Joseph Lenné und Gustav Meyer gefordert wird. Um die Werneuchener Wiese und deren Potenziale mehr ins Blickfeld...

  • Prenzlauer Berg
  • 07.06.19
  • 151× gelesen
  •  2
  •  1
Kultur

Nur wer sich mit der Vergangenheit auseinandersetzt, kann die Zukunft gestalten.
Zeitzeugengespräch mit Tamar Dreifuss

Ort: Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin Großer Saal Programm 18.00 Uhr Begrüßung Anja Siegemund 18.10 Uhr Historische Einführung Uwe Neumärker 18.20 Uhr Gespräch mit Tamar Dreifuss und Shelly Kupferberg Anmeldung: veranstaltungen@stiftung-denkmal.de Biografisches: Tamar Dreifuss wurde 1938 in Wilna geboren. Vor dem zweiten Weltkrieg lebten dort 80.000 Juden, etwa ein Drittel der Bevölkerung. Deshalb wurde die Stadt auch als „Jerusalem Litauens“ bezeichnet....

  • Mitte
  • 09.05.19
  • 62× gelesen
Kultur
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller und die Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH, Jutta Heim-Wenzler, vor dem Rosinenbomber auf dem Flughafenvorfeld.
2 Bilder

Gedenken, informieren, feiern
Über 50 000 Besucher werden beim Jubiläumsfest der Luftbrücke erwartet

Am 12. Mai ist das Ende der Berlin-Blockade durch die Sowjetunion auf den Tag genau 70 Jahre her. Dieses historische Datum nimmt Berlin zum Anlass, um mit vielen Unterstützern ein riesiges Luftbrückenfest zu veranstalten. Mit einem Budget von einer Million Euro wird auf dem Vorfeld des Flughafens Tempelhof und in den Hangars viel geboten. Wie Projektleiterin Ellen Wölk erklärt, habe sie sich bei den Vorbereitungen am Dreiklang „Gedenken, informieren, feiern“ orientiert. So soll die...

  • Tempelhof
  • 05.05.19
  • 1.286× gelesen
Politik
Cover Bildband Hoheneck

Einmalig intensive Erinnerungskultur in Fotos und Berichten.
Rengha Rodewill: HOHENECK - Das DDR-Frauenzuchthaus - Dokumentarische Erkundung in Fotos mit Zeitzeugenberichten

Der opulente Schwarz-Weiß Bildband mit über 200 einmalig, intensiven und überwältigen Fotografien mit Zeitzeugenberichten ehemaliger inhaftierter Frauen. Das Vorwort verfasste Katrin Göring-Eckardt. Hoheneck - Das DDR-Frauenzuchthaus. Der Ort ist bis heute Synonym für die Verfolgung politisch unliebsamer Frauen in der DDR. Es ist ein Ort des Schreckens. Hier wurde gefoltert, gab es Isolations- und Dunkelhaftzellen, war die DDR unterdrückend wie sonst kaum. Kein Wort vermag eine so tiefe...

  • Charlottenburg
  • 15.04.19
  • 175× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.