Roland Kaiser eröffnet Kita des Zukunftshauses Wedding im Paul Gerhardt Stift

Alle anders, alle gleich. Alle wichtig. Das ist das Motto der neuen Kita. Mide, Emir und Selina spielen mit Erzieherin Anika Marx-Tetzner. (Foto: Dirk Jericho)

Wedding. Im evangelischen Paul Gerhardt Stift (PGS) gibt es jetzt eine Kita. Sie ist ein weiterer Baustein im generationenübergreifenden Zukunftshaus Wedding. Hier macht das vor 140 Jahren als Diakonissenmutterhaus gegründete Stift seit 2010 soziale Angebote für Menschen unterschiedlichster Herkunft, Religion und Sprache.

"Ein Leuchtturm für Wedding", nannte Bürgermeister Christian Hanke (SPD) bei der offiziellen Eröffnung des kirchlichen Kindergartens das Paul Gerhardt Stift in der Müllerstraße 56-58. Auf dem Gelände ist in den vergangenen Jahren ein generationenübergreifendes Netzwerk für Nachbarn entstanden: Mit dem Stadtteil- und Familienzentrum, dem Wohn- und Beratungsprojekt Refugium für Flüchtlinge, dem Wohnheim für Senioren, dem Geistlichen Zentrum und jetzt der Kita.

"Alle anders, alle gleich, alle wichtig!" nennt Kita-Leiter Jonas Burkowski das Leitbild der neuen Einrichtung, die in einem denkmalgeschützten Gebäude am Eingang der großräumigen Anlage entstanden ist. In dem zweigeschossigen Haus, in dem bis vor Kurzem ein Optiker und ein Bistro waren, werden 38 Kinder von sechs Monaten bis sieben Jahre betreut. Die Religion der Eltern spielt keine Rolle. Toleranz steht im Mittelpunkt: Die Kinder sollen die religiösen Riten und Gewohnheiten der anderen kennenlernen. Bisher sind 32 der 38 Plätze belegt. Es gibt aber eine lange Warteliste. Die Kinder haben 13 verschiedene Muttersprachen, nur zwei davon die deutsche. Auch Kinder aus dem Flüchtlingsheim Refugium des Paul Gerhardt Stifts werden betreut.

Pate der Einrichtung ist Schlagersänger Roland Kaiser. Er hat die ersten Monate seines Lebens als Heimkind im Paul Gerhardt Stift verbracht, wie er bei der Eröffnung sagte. Aufgewachsen ist Kaiser in der Burgsdorfstraße bei einer Pflegemutter. Angekündigt wurde der Ehrengast bei der Eröffnung als jemand, der die pädagogische Arbeit im Zukunftshaus unterstützen wird. "Ich werde sicher vorbeischauen, wenn ich in Berlin bin", so Kaiser. Für die Kleinen hatte er eine Kiste mit Musikinstrumenten mitgebracht. Der Schlagersänger ist SPD-Mitglied wie auch Bürgermeister Hanke, der das Stift seit vielen Jahren unterstützt und Weddings Ex-Bürgermeister Hans Nisblé, heute Vorsitzender des PGS-Kuratoriums.

Zur Eröffnung war auch Sigrid Klebba (SPD), Staatssekretärin für Jugend und Familie, gekommen. Bildungssenatorin Sandra Scheres (SPD) hatte den Umbau mit Geld aus dem Landesprogramm "Auf die Plätze, Kitas, los!", mit Mitteln des Denkmalschutzes sowie Eigenmitteln finanziert. Knapp 400 000 Euro wurden in den denkmalgerechten Umbau investiert. Die interkulturelle Kita, die eng mit den Projekten des Zukunftshauses Wedding zusammenarbeitet, hat von 7.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.


Dirk Jericho / DJ
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.