Rolf Biebl zeigt seine Malereien und Plastiken

Rolf Biebl (links) und Galerist Achim Seuberling in der neuen Ausstellung in Sepp Maiers2raumwohnung. (Foto: BW)

Weißensee. In einer Ausstellung zeigt das Veranstaltungszentrum Sepp Maiers2raumwohnung die Arbeiten eines ganz besonderen Künstlers.

Der Ausstellungsorganisator und Galerist Joachim Seuberling präsentiert in seinen Räumen an der Langhansstraße 19 Malereien und Plastiken von Rolf Biebl. Der Künstler ist mit zahlreichen Skulpturen im Berliner Stadtraum präsent. Jedem, der mit der U-Bahn schon mal Richtung Pankow gefahren ist, wird die bronzene Figur auf dem U-Bahnhof Vinetastraße aufgefallen sein. Sie steht ohne Sockel, hineingestellt in den täglichen Menschenfluss des Bahnhofsbetriebs. Als "Der Schreitende", wie das Kunstwerk offiziell heißt, 1987 installiert wurde, war er eine kleine Sensation. So etwas gab es vorher noch nicht in Ost-Berlin.

Ende der 80er-Jahre entstand auch Biebls Brunnenanlage auf dem Helene-Weigel-Platz in Marzahn. Noch kurz vor dem Mauerfall wollten die SED-Oberen den Brunnenbau verhindern. Er passte nicht in das offizielle Bild von Kunst am Bau, das man seinerzeit hatte.

Für viele Besucher der Kulturbrauerei sind hingegen die Skulpturen von Adam und Eva am Eingang zum Veranstaltungsort "Maschinenhaus" ein Blickfang. Die beiden Figuren symbolisieren bis heute Subkultur und Aufbruch in Ost-Berlin nach 1989. Seit 20 Jahren stehen die beiden Figuren an ihrem Standort. Sie sind für Touristen aus aller Welt auch ein begehrtes Fotomotiv.

Rolf Bibel ist von Hause aus Bildhauer. "Da arbeite ich immer dreidimensional. Mich faszinierten aber immer meine Malerkollegen, die zweidimensional etwas ausdrücken können", sagt er im Gespräch mit der Berliner Woche. "Deshalb wollte ich eigentlich auch schon immer Maler sein." Vor gut zehn Jahren wagte er sich an diese für ihn neue Materie.

Biebl gesteht, dass anfangs nicht alles glatt lief. "Ich musste mich erst ausprobieren, meinen Stil finden", erklärt er. Inzwischen malt er genauso gern, wie er als Bildhauer arbeitet.

Für die Ausstellung in Sepp Maiers2raumwohnungen entschied er sich, mal nicht den Schwerpunkt auf Plastiken, sondern auf seine Malerei zu legen. Er zeigt großformatige Bilder, die sich mit Menschen in der modernen Medienwelt beschäftigen. Rolf Biebl hat sein Atelier ganz in der Nähe des Ortes der neuen Ausstellung, am Antonplatz.

Geöffnet ist die Ausstellung bis Anfang 2013 mittwochs von 15 bis 19 Uhr sowie jederzeit nach kurzer Anmeldung unter 34 35 32 56.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden