Jungaale ausgesetzt

Berlin: Fischereiamt | Westend. Zum Erhalt und zum Schutz des europäischen Aals hat Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, gemeinsam mit Fischern und Anglern am 3. April etwa 933 000 junge Aale in die Havel ausgesetzt. Auf dem Gelände des Fischereiamtes Berlin wurden die Aale auf Fischerboote verladen und großflächig im Uferbereich der Havel, Dahme und Spree ausgesetzt. Erst im Juli 2017 waren die Gewässer mit 600 000 Glasaalen besetzt worden. Die Jungaale sind wichtig für das ökologische Gleichgewicht und die gewerbliche Fischerei. Bevor die Angler etwas von der neuen Ladung haben, müssen sie sich gedulden: Die Aale begeben sich auf Wanderschaft, laichen in weiter Ferne und ferner Zukunft und erst ihre Nachfahren kehren eines Tages zurück in Berliner Gefilde. maz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.