Es darf diskutiert werden bei Umgestaltung des Olivaer Platzes

Berlin: Olivaer Platz |

Charlottenburg. Am Mittwoch, 23. September, wird es von 19 Uhr an mit der „Werkstatt Neugestaltung“ zu einer ersten öffentlichen Veranstaltung im Rahmen der Umgestaltung des Olivaer Platzes kommen.

Die Werkstatt soll dazu dienen, alle Interessierten über den aktuellen Abstimmungsstand zu informieren und durch Meinungsabfrage in den weiteren Planungsprozess einzubeziehen.

Die Planung zu den Themenfeldern Parkplatz/ Multifunktionsfläche, Vegetation und Spielplatz soll konkretisiert werden. Als Ergebnis sollen Festlegungen zur räumlichen Verortung und Ausstattung der verschiedenen Nutzungsangebote durch die Teilnehmenden getroffen werden. Die gesammelten Ergebnisse werden vom Büro Rehwaldt Landschaftsarchitekten zu einem Gesamtkonzept verarbeitet. Die Ergebnisse sollen am Mittwoch, 14. Oktober, ab 14 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, öffentlich diskutiert werden.

Auf der letzten Sitzung des Runden Tisches zur Umgestaltung des Olivaer Platzes war am 1. Juni ein Kompromiss zu den strittigen Themen der geplanten Neugestaltung erzielt worden. In Abstimmung mit dem Büro Rehwaldt und der Koordination Aktives Zentrum City West war ein Konzept zur Bürgerbeteiligung entwickelt worden, das auf Grundlage des vom Runden Tisch vorgeschlagenen Kompromisses den öffentlichen Prozess nun fortführen wird. min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.