Warten auf neue Verträge: Musikschullehrer schlagen Alarm

Berlin: Leo-Borchard-Musikschule |

Steglitz-Zehlendorf. Vor den Sommerferien wurde die Leo-Borchard-Musikschule von der im Bezirk geltenden Haushaltssperre ausgenommen. Seit September könnten neue Unterrichtsverträge geschlossen werden. Doch getan hat sich kaum etwas.

„Eigentlich könnten unbegrenzt neue Verträge abgeschlossen werden“, sagt Dozent Dirk Strakhof. Es gebe aber für mehr als 300 Lehrer nur eine Person für die Bearbeitung dieser Verträge. Die Folge sei ein riesiger Bearbeitungsstau. Wann die neuen Schülerverträge zustande kommen werden, wisse niemand. Manche Lehrer hätten durch die Haushaltssperre bereits bis zu zehn Schüler verloren, was einem Einnahmeverlust von rund 650 Euro entspreche.

Seit Monaten gibt es auch Probleme mit der neuen Software MS-IT, mit der die Honorarabrechnungen bearbeitet werden. „Der Höhepunkt des Dilemmas wird erreicht sein, wenn die zuständige Sachbearbeiterin erkrankt und die Honorare gar nicht oder deutlich verspätet gezahlt werden können“, sagt Strakhof. „Die größte Musikschule Deutschlands mit rund 8000 Schülern bräuchte pro 1000 Schüler eine Verwaltungskraft.“

Bildungsstadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) sagt, dass die neuen Verträge peu à peu abgearbeitet werden müssten. "Das dauert sechs bis acht Wochen, dann erst kann der Unterricht beginnen.“ Parallel zum Einsatz der neuen Software hätte es Personalausfälle durch Krankheit und Schwangerschaft gegeben, was zu weiteren Verzögerungen führte. „Wenn die Aufgaben komplizierter werden, brauchen wir auch mehr Personal.“ Keine Musikschule in Berlin sei genügend ausgestattet. Richter-Kotowski hofft jetzt auf den Schulterschluss mit den anderen Bezirken, die vom Senat ebenfalls mehr Stellen fordern. „Es kann nicht sein, dass die Bezirke immer mehr Aufgaben stemmen sollen, aber nicht mehr Personal bekommen.“ Eine weitere Schwierigkeit: In Steglitz-Zehlendorf gibt es eine Stellenbesetzungssperre. „Die müsste aufgehoben werden“, sagt die Stadträtin.

Am 13. November, 19 Uhr laden Lehrer und der Förderkreis der Musikschule zu einem Protestkonzert in die Matthäuskirche Steglitz, Schloßstraße 44, ein. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.