Anzeige
  • 30. November 2017, 11:44 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

9.Langen Nacht des Buches in Moabit am 1.12.2017

1. Dezember 2017
überall in Moabit, 10555, Berlin

In diesem Jahr steht der Spätherbst in Moabit wieder ganz im Zeichen des geschriebenen Wortes. Bereits zum 9.Mal findet dieses Jahr wieder die Lange Nacht des Buches in Moabit eingebettet in die Lesewoche Moabit liest mit knapp 100 Lesungen und themenspezifische Begleitveranstaltungen im gesamten Kiez an zahlreichen herkömmlichen wie ungewöhnlichen Leseorten statt. 

Mit dabei sind u.a. die plattform moabit, das Stadtschloss, die Dorotheenstädtischen Buchhandlung, der Kunstraum Siam mit dem Atelier Kunsthamster, Freddy Leck sein Waschsalon, die Buchkantine, das Coffeebreak, das Familiencafé Knopfauge oder das Offene Wohnzimmer der Wilden 13.

Die Besucher erwartet wieder ein unterhaltsames, wissenswertes und spannendes literarisches Programm im ganzen Stadtteil. Dafür haben bereits viele interessante etablierte Autoren aus dem Unterhaltungs- und Sachbuchbereich ihr Kommen angekündigt.

So freuen wir uns am 1.12.2017 u.a. um 18 Uhr im Fiaker auf Sandra Volkholz, die ihre musikalische Lesung “Auf zu den Sternen” präsentiert. Am gleichen Tag liest um 20 Uhr Horst Bosetzky aus seinem Krimi “Die Gebrüder Sass-geliebte Ganoven” in der Dorothenstädtischen Buchhandlung. Er erfreut er sich überaus großer Beliebtheit ebenso wie Jan-Uwe-Fitz, der um 21 Uhr in Leck meine Küche keine Lesung im klassischen Sinn, sondern eine Ein-Mann-Audio-Performance mit Dialogen zwischen Helge Schneider, Monty Python, Loriot und Pierre Littbarski präsentieren wird. Ebenso unterhaltsam wird es auch im Moabiter Barprojekt Kallasch&, wenn um 20 Uhr Torsten Seifert aus seinem Buch „Wer ist B. Traven?“ liest.

Und für alle, die die Lange Nacht verschlafen haben, warten am 2.12.2017 einige weitere Lesehäppchen auf Ihre Zuhörer. So liest Judy Horney aus ihrem Buch „Ich bin eine Frau voller Widersprüche ... Nee, doch nicht.: Mein Leben mit Entscheidungshemmung“ im Kallasch&. Wenn man das Problem kennt, sich nicht entscheiden zu können, ist man hier bestens aufgehoben oder Sie schauen davor ab 19 Uhr in der plattform moabit vorbei. Hier erzählt Ulrich Karger „Vom Uhrsprung und anderen Merkwürdigkeiten: Moderne Märchen und Parabeln“ und im Anschluss liest Claudia Kühn aus ihrem Buch „Banklady”, welche von Gisela Werler handelt, die in den 60er-Jahren als erste Bankräuberin Deutschlands mit ihrem Partner als deutsches Pendant zu „Bonnie & Clyde” Berühmtheit erlangte.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Lesungen im gesamten Kiez!

Neugierig geworden?

Dann hoffen wir, Euch bei der einen oder anderen Lesung willkommen zu heißen!

Der Eintritt ist frei!

Das gesamte Programm gibt es unter www.lange-nacht-des-buches.de.

Ein besonderer Dank gilt allen Vorleser*innen und Leseorten, welche sich ehrenamtlich und ohne Honorar an dem Lesefestival beteiligen.

Autor: Stiewe
aus Charlottenburg
Anzeige