Galerie Alte Schule zeigt "Interne Phänomene"

Der "Torso auf Hocker" des Bildhauers, Malers und Grafikers und Autors Siegfried Neuenhausen aus Hannover entstand 1970. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Alte Schule |

Adlershof. Eigentlich ist es nicht ungewöhnlich, dass die Kinder von Künstlern sich ebenfalls der Kunst widmen. Die Galerie an der Dörpfeldstraße bringt jetzt in einer Ausstellung neun künstlerisch tätige Eltern-Kind-Paare zusammen.

Gezeigt werden Objektkunst, Malerei, Grafik sowie Werke aus Kunststoffen wie Acryl. "Es kann sein, dass Künstler, die als Kinder kunstfern aufwachsen, zumindest eine Begabung oder Initialzündung brauchen, während die Kinder von Künstlern schon die Anlagen haben und sie nur noch fortsetzen müssen ..." schrieben die Kuratoren Kata Unger und Frank Diersch in der Einladung zur Vernissage. Ob und wie es den jungen Künstlern gelungen ist, in die Fußstapfen ihrer bekannten Eltern zu treten, das müssen die Ausstellungsbesucher entscheiden.

Zu sehen sind die "Internen Phänomene" noch bis zum 27. Juni in der Galerie Alte Schule, Dörpfeldstraße 54-56. Geöffnet ist dort Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 12 bis 19 Uhr, Freitag von 12 bis 17 Uhr und Sonnabend von 15 bis 19 Uhr. Wissenswertes erfährt man auch unter www.galerie-alte-schule-adlershof.de, dort finden sich die Biografien der beteiligten Künstler.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.