Kinder erfahren spielerisch mehr über die Geschichte ihrer Region

Bei Ulrike Hohmuth können sich die kleinen Besucher der "Moorwiese" auch schminken lassen. (Foto: BW)
Berlin: Archäologie-Spielplatz |

Buch. Auf dem Gelände des ArchäologieSpielProjekts "Moorwiese" ist wieder viel los. Zum Start in die Freiluftsaison gab es gleich einen besonderen Höhepunkt.

Erstmals fand eine Baumpflanzaktion auf dem Gelände in der Wiltbergstraße 29a statt. Im Vorfeld hatten das Team und die Besucher der Moorwiese zu Spenden aufgerufen. Dabei kamen 288 Euro zusammen. Noch einmal so viel spendete die Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Von dem Geld konnten zwei Feldahornbäume gekauft werden. Der Feldahorn ist Baum des Jahres 2015.

Der Archäologie- und Abenteuerspielplatz nahe der Bucher Moorlinse ist ein Projekt des Vereins Netzwerk Spiel/Kultur Prenzlauer Berg. "Er besteht seit sechs Jahren", so Einrichtungsleiter Martyn Sorge. "Wir haben mehrere Bereiche, die von den Kindern dienstags bis sonnabends von 13.30 bis 18 Uhr genutzt werden können." Jeden Tag können auf dem Bauspielplatz Holzhütten gebaut werden. Außerdem gibt es einen Tierbereich mit vier Ziegen, die zu pflegen sind. "Wir planen noch, Pferde anzuschaffen", sagt Ulrike Hohmuth vom Moorwiesen-Team. Weiterhin wird jeden Tag am Feuerplatz ein Lagerfeuer entzündet.

Auf der Moorwiesenfläche gibt es außerdem noch einen kleinen Garten. "Hier zeigen wir den Kindern, was für Gemüsesorten und Kräuter im frühen Mittelalter in unseren Breiten angebaut wurden", so Ulrike Hohmuth. "Kartoffeln gab es damals übrigens noch nicht." Nach Lust, Laune und Witterung können die Besucher aber auch noch weitere Angebote nutzen. So besteht die Möglichkeit zu schmieden. Die Besucher können sich im Umgang mit Pfeil und Bogen üben. In einem Lehmofen kann gebacken werden. Des Weiteren stehen Basteln und Filzen auf dem Programm. Vor allem wird aber gemeinsam gespielt.

Das Projekt hat sich inzwischen zu einer festen Größe im Freizeitangebot von Buch entwickelt. Genutzt wird es vor allem von Schülern der benachbarten Grundschule Am Sandhaus. In den Vormittagsstunden kommen aber auch Schulklassen aus anderen Ortsteilen auf die Moorwiese, und sonnabends ist generell Familientag.

Neben diesen regelmäßigen Angeboten organisiert das ArchäologieSpielProjekt auch immer wieder Veranstaltungen. So wird am 28. Mai von 14 bis 18 Uhr mit der Partnereinrichtung "Der Würfel" in der Wolfgang-Heinz-Straße 45 zum Weltspieltag ein Gartenfest veranstaltet. Am 10. Juni von 14 bis 18 Uhr findet auf dem Gelände in der Wiltbergstraße 29a eine "Moorlympiade" statt. Auf dem Programm stehen typische Sportarten aus der Zeit zwischen Jungsteinzeit und Mittelalter. Dazu zählen Speerschleudern, Sockeln, Balancieren und Wettnageln. Ein Höhepunkt auf dem Platz ist in jedem Jahr das große Gauklerfest. Das diesjährige findet am 11. Juli von 14 bis 19 Uhr statt.

Weitere Informationen gibt es auf www.mooor.de sowie unter 0176 57 26 60 53.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.