Gedenken an Rudi Dutschke

Berlin: Joachim-Friedrich-Straße | Charlottenburg. In Erinnerung des Attentats auf den Studentenführer Rudi Dutschke organisieren die Berliner Geschichtswerkstatt und der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen am Mittwoch, 11. April, eine Gedenkveranstaltung. Die drei Schüsse auf Dutschke am 11. April 1968 waren Anlass für die Osterunruhen in West-Berlin und vielen Städten Westdeutschlands. Elf Jahre später, am 24. Dezember 1979, starb Dutschke an den Spätfolgen der Schussverletzungen. Es soll nicht nur an den Studentenführer, sondern auch an die politische Bewegung von 1967/68 in Ost und West erinnert werden. Westdeutschland und Westeuropa waren im Aufbruch. In der Tschechoslowakei gab es den „Prager Frühling“, dem sowjetische Panzer im August 1968 ein Ende bereiteten. Beginn der Veranstaltung an der Ecke Kurfürstendamm und Joachim-Friedrich-Straße ist um 16.30 Uhr, es sprechen Gretchen Klotz-Dutschke, der tschechische Emigrant und Gründungsmitglied der Grünen, Milan Horacek, Politologe Hajo Funke und Jana Brix, Sprecherin der Grünen Jugend Berlin. maz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.