Weihnachtsmärkte im Bezirk auf einen Blick

Weihnachtsstimmung auf dem Henriettenplatz. (Foto: Wecker)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Mit dem Weihnachtsmarkt um die Gedächtniskirche und dem Weihnachtsmarkt am Schloss verfügt der Bezirk über zwei der großen und beliebten Weihnachtsmärkte Berlins.

Der Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg zeichnet sich durch die anheimelnde Beleuchtung des Gebäudes aus. Wert wird hier auf Kunsthandwerk und altertümliche Karussells für die Kinder gelegt. Das sind wieder ein kleines Riesenrad, Luftschaukeln und ein Pferdekarussell. Hinzugekommen sind ein Kettenflieger, eine Eisenbahn und ein Streichelzoo mit Reitmöglichkeiten. Bis zum 26. Dezember ist der Markt Montag bis Donnerstag von 14 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag von 12 Uhr bis 22 Uhr und an den Weihnachtsfeiertagen von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

Insbesondere in Wilmersdorf gibt es viele kleine attraktive Weihnachtsmärkte.

Am 1. Adventswochenende findet in der dänischen Kirche in der Brienner Straße 12 der dänische Weihnachtsmarkt mit landestypischen Produkten, Essen und Musik statt. Er ist am Sonnabend von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Am gleichen Wochenende lädt auch die schwedische Viktoriagemeinde in der Landhausstraße 26-28 zu ihrem Weihnachtsmarkt ein. Neben schwedischen und norwegischen Köstlichkeiten wird auch Kunsthandwerk aus Skandinavien angeboten. Der Markt ist am Sonnabend von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Ausschließlich zum 1. Advent lädt die Grunewaldgemeinde von 10 bis 19 Uhr zu ihrem Weihnachtsmarkt rund um die Grunewaldkirche ein. Es ist ebenfalls ein traditioneller Weihnachtsmarkt, der unter anderem für seinen Glühwein nach Altgrunewalder Rezept berühmt ist. An den etwa 60 rund um die Grunewaldkirche aufgebauten Ständen sind hauptsächlich gemeinnützige Organisationen mit ihren Angeboten vertreten. In der Kirche wird für die Kinder ein Programm geboten.

Vom 29. November bis zum 1. Dezember lädt das Johannische Sozialwerk zu seinem Weihnachtsmarkt in das St.-Michaels-Heim in der Bismarckallee 23 ein. Am Sonntag um 11 Uhr findet ein Adventsgottesdienst statt. Jeder Markttag wird mit einer Kurzandacht beendet. Der Markt ist am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Sonnabend von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Donnerstag, 5. Dezember, findet von 11 bis 15 Uhr im Rundhof des Rathauses am Fehrbelliner Platz erneut der Nikolausmarkt der Beschäftigungs- und Bildungsträger statt. Der kleine Weihnachtsmarkt zeichnet sich vor allem durch die Unikate aus, die in den Werkstätten und Küchen der sozialen Unternehmen entstanden sind.

Eine Gesamtübersicht der Märkte gibt es im Internet unter www.weihnachteninberlin.de.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.