"Visit Berlin" wirbt mit französischem Charme

Touristische Magnetwirkung: Charlottenburg-Wilmersdorf steht für Lebenslust mit hohem Anspruch. (Foto: Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Vive la France an der Schloßstraße, Flanieren im Hinterland des Kurfürstendamms: Die Faszination an Berlin zieht Gäste immer tiefer in die Kieze. Und die Tourismusförderung kommt ihnen entgegen. Ihre Devise heißt jetzt "Kiez erleben".

Wenn man den Teil Berlins erleben will, in dem die Stadt am pariserischsten wirkt, spätestens dann hält der Touristen-Doppeldecker am Kurfürstendamm. Und nach dem Bummel über den Boulevard muss das Erlebnis noch lange nicht zu Ende sein.

Mit Broschüren und Videos wirbt die Tourismusgesellschaft Visit Berlin inzwischen ganz gezielt für Abstecher in die Tiefen der Stadtquartiere. So lässt sich das "Vive la France"-Gefühl den Experten zufolge am besten fortsetzen, indem man durch den Garten von Schloss Charlottenburg schlendert. Und dann an der Schloßstraße verweilt. Dort heißt es lokale Geschichte atmen in der Villa Oppenheim oder Boule-Spielen mit Blick auf Sophie Charlottes Ebenbild.

In der Liste der empfohlenen Kulturadressen finden sich bekannte Größen wie das Theater des Westens oder die Deutsche Oper. Zudem Stationen mit intimerer Atmosphäre wie das Renaissance-Theater oder die Bar jeder Vernunft mit "Kleinkunst auf höchstem Niveau".

Als bevorzugte Orte der Gastronomie gelten wenig überraschend der Savignyplatz, der Stuttgarter Platz und der Ludwigkirchplatz. Sportsfreunde bekommen natürlich das Olympiastadion genannt, zugleich aber auch das Horst-Dohm-Eisstadion in Schmargendorf und andere Stätten, wo Charlottenburg-Wilmersdorfer bisher eher unter sich blieben: den Grunewald als Reitlandschaft, den Teufelsberg als idealen Ort zum Drachenfliegen und den Hundekehlesee als Badestätte.

Alternativen zum bereits Bekannten finden sich auch in der Rubrik "Versteckte Orte". Wer das Rathaus Charlottenburg schon kannte, wird über das Rathaus Schmargendorf sicher noch staunen können. Und wer abseits des Ku’damms zu shoppen beliebt, dem wird die Leonhardtstraße ans Herz gelegt.

Zwar gilt die neue Kiezbezogenheit, die Lust am Lokalen, für alle Teile Berlins. Für Charlottenburg-Wilmersdorf seit diesem Jahr aber im besonderen Maße. Fragt man Visit Berlin-Chef Burkhard Kieker "what’s new?", zeigt er den Weg in die City West: "Man entdeckt den Ku’damm und seine Paris-ähnlichen Seitenstraßen neu." Und sicherlich gilt auch: Was bei Reisenden Entdeckungsdrang entfacht, kann die Liebe der Einheimischen zu ihrem Kiez erneuern.

Eindrücke über die Reize von Charlottenburg-Wilmersdorf aus Touristensicht findet man im Internet: www.visitberlin.de/de/artikel/charlottenburg-wilmersdorf.

Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.