Wohnraum: AG statt Analyse

Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Streit darüber, ob der Bezirk eine Wohnraumpotenzial-Analyse durchführen soll, haben die Fraktionen im Stadtentwicklungsausschuss einen Kompromiss erzielt. Statt Personal und Geld für einen "Datenfriedhof" mit fraglichem Nutzen zu opfern, soll sich zunächst eine Arbeitsgruppe mit dem Thema befassen. Sie ist besetzt mit Vertretern der Fraktionen, die gemeinsam mit der Verwaltung prüfen, welche Freiflächen im Bezirk ernsthaft für eine Wohnbebauung in Frage kommen und welche nicht.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.