Graffiti an der Knorrpromenade

Das verunstaltete Portal an der Knorrpromenade. (Foto: Frey)

Friedrichshain. Die im vergangenen Herbst restaurierten Portale am südlichen Eingang der Knorrpromenade sind in den vergangenen Wochen mehrfach das Ziel von Graffiti-Schmierern geworden.

Zuletzt wurde dort am Morgen des 14. August eine neue Kritzelei entdeckt. Gleiches passierte am 27. Juli, nur wenige Tage, nachdem ein Mitte Mai angebrachter Graffiti-Tag entfernt worden war. Die beiden neuen Schmierereien sind inzwischen ebenfalls wieder abgeschrubbt worden. Auch in Zukunft werde das postwendend passieren, sollten sich weitere Unbekannte an den Eingangstoren vergreifen, kündigt Karsten Frank vom Verein Knorrpromenade an. Er und seine Mitstreiter haben lange für die Sanierung des Tores gekämpft. "Wir lassen uns das nicht kaputt machen."

Um weitere Angriffe problemlos zu kontern, wurden die Portale nach dem ersten Sprühanschlag mit einem Graffitischutz versehen. Damit lässt sich das Denkmal abkärchern, ohne dass es Schaden nimmt. "Ich habe mich angeboten, diese Arbeit in Zukunft selbst zu erledigen", sagt Karsten Frank und hat deshalb beim jüngsten Saubermachen den Profis über die Schulter geschaut.

Aber vielleicht ist das gar nicht mehr nötig. Wenn die Schmierer merken, dass ihre Hinterlassenschaften keine lange Lebensdauer haben, werden sie hoffentlich die Lust verlieren.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.