Stress und unsere Immunabwehr

Hannelore Bettenhäuser
So lange hat man sich auf den geplanten Jahresurlaub gefreut, alle geschäftlichen Termine erledigt, den Stapel auf dem Schreibtisch noch abgearbeitet und alles so organisiert, dass man guten Gewissens wegfahren konnte, und nun, ausgerechnet zu Beginn des Urlaubs, liegt man flach.

Diese Situation, die sicher einige so oder so ähnlich schon erlebt haben, zeigt deutlich den Einfluss unseres Stress-Systems auf die Immunabwehr. Normalerweise befinden sich beide in Balance und regulieren sich gegenseitig, wobei, abhängig von der Tageszeit, mal das eine und mal das andere System aktiver ist. Im Falle eines Infekts steigt natürlicherweise die Aktivität der Immunabwehr, das Stress-System lässt ihr den "Vortritt".

Gerät nun diese Balance zwischen Stress- und Immunsystem aus dem Gleichgewicht, z.B. durch emotionale dauerhafte Belastungen, nun die Immunabwehr ihre Arbeit nicht mehr richtig ausüben, ein Beispiel dafür sind Herpesinfekte in Zeiten, in denen wir unter großem Druck stehen.

Lässt nun dieser Druck nach, z.B. wenn wir unseren Urlaub antreten, fährt das Stress-System seine Aktivität runter: bei einem vorliegenden Infekt kann nun die Immunantwort richtig zum Tragen kommen und wir müssen uns mit Fieber ins Bett legen. Mentale Stressmanagement-Methoden können helfen, den inneren Druck in privat oder beruflich schwierigen Situationen zu reduzieren und gelassener zu werden.

An den Info-Abenden am 16. und 30. Juni jeweils ab 19 Uhr können Sie mehr zu diesen Methoden erfahren.

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um telefonische Anmeldung gebeten!

Hannelore Bettenhäuser, Balance on Wings, Edelhofdamm 44, 13465 Berlin, 40 60 54 16, www.balance-on-wings.de, hallo@balance-on-wings.de.

/
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden