Spülwasser schleppen passé: Neues Sanitärgebäude an Freizeitstätte ist fast fertig

Das Gründach ist seit Juni fertig. Jetzt fehlen noch die Duschen und der Putz für die Außenwände, dann ist das Sanitärgebäude komplett. (Foto: Ulrike Kiefert)
Berlin: Freizeitstätte Aalemannufer |

Hakenfelde. Das neue Sanitärgebäude der Freizeitstätte Aalemannufer ist fast fertig. Rechtzeitig zu den Ferien sind die Toiletten nutzbar. Was noch fehlt, ist die Außenverkleidung.

Die Einweihungsparty ist schon vorbei. Passend zum Thema feierte die Freizeitstätte die Inbetriebnahme ihres neuen Sanitärgebäudes am 18. Juli mit „Klobürstenweitwurf“ und „Klodeckeltreffen“. Komplett fertig ist der moderne Neubau zwar noch nicht. Die Duschen in den Umkleiden müssen noch angeschlossen und die Wärme gedämmte Außenfläche verkleidet werden. Rechtzeitig zum Sommerferienprogramm können die großen und kleinen Besucher aber die Toiletten bereits nutzen.

Ein mehrjähriger Vorlauf war nötig, um die Sanitäranlagen der Freizeitstätte Aalemannufer an der Niederneuendorfer Allee 30 auf einen angemessenen Standard zu bringen. „Der wird nun nicht nur den Besuchern gerecht, sondern erfüllt auch alle aktuellen Auflagen“, so Jugendstadtrat Stephan Machulik (SPD). Den Ferienprogrammen im Haus steht damit künftig nichts mehr im Weg.

Bagger erwischt Wasserleitung - Spülwasser kommt aus Gießkanne

Begonnen wurde mit dem Neubau im Januar, weshalb die Angebote vorübergehend auf Sparflamme fuhren. Über den wöchentlichen Baufortschritt führte das Freizeitstätten-Team um Leiter Horst Leistikow online genau Buch. Zuerst wurde die Baustelle vermessen, dann rückten ein Bagger und der Rüttler an, um mit dem Ausschachten und den Planierarbeiten für das Fundament loszulegen. Die Rohre für die Strom- und Wasserleitungen, das Abwasser und die Regenwasserversickerung werden in Gräben verlegt. Die Bodenplatte wird gegossen und der Rohbau mit Blocksteinen hochgezogen. Mitte März steht er dann. Im Mai erwischt der Bagger beim Ausheben eines Grabens die Gartenwasserleitung. Der Sanitär-Container hat kein Wasser mehr. Wer aufs Klo will, muss sein Spülwasser mit Gießkannen heranschleppen.

Auch sonst hatten die Besucher einiges auszuhalten, vor allem beim Baustellenverkehr. Bis zu zwölf Fahrzeuge der Handwerker und Firmen drängelten sich täglich auf dem Gelände. Im Juni wird dann das Gründach fertig. Und in den letzten Wochen werkelten die Bauarbeiter am Innenausbau mit Versorgungsleitungen, Teilungswänden und beim Fliesenlegen.

Bis am 20. Juli die Ferienaktion „Kinder in Luft und Sonne“ des Jugendamtes startet, ist die Großbaustelle aber passé. uk

Mehr zur Aktion in der Freizeitstätte Aalemannufer gibt es unter www.jfe-aalemannufer.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.