Stadt und Land plant Bau von 308 Wohnungen in Hellersdorf

Die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH plant den Bau von über 300 neuen Wohnungen. Sie sollen zwischen der Louis-Lewin-Straße, der Schwarzheider Straße und der Forster Straße entstehen. (Foto: con-tura Architekten)

Hellersdorf. Die Stadt und Land investiert weiter in den Neubau von Wohnungen. Eines der nächsten Projekte will das Unternehmen zwischen der Louis-Lewin-Straße, der Schwarzheider Straße und der Forster Straße realisieren.

Die rund 13 000 Quadratmeter große, unbebaute Fläche grenzt am östlichen Rand an die Gemeinde Hoppegarten im Land Brandburg. Ab September will die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH hier drei Wohnblöcke mit 308 Mietwohnungen bauen lassen. An der Louis-Lewin-Straße und bis in die nördlich gelegene Schwarzheider Straße sehen die Planungen sechs Geschosse mit einem Staffelgeschoss vor. Bei den beiden anderen Gebäuden soll die Höhe auf fünf Geschosse mit einem Staffelgeschoss beschränkt bleiben.

Zur Forster Straße hin öffnet sich der Gebäudekomplex. „Durch die Öffnung nach Süden und die abnehmende Gebäudehöhe sichern wir bestmögliche Lichtverhältnisse im Innenbereich des neuen Quartiers“, erklärt Frank Hadamczik, Pressesprecher der Stadt und Land.

Vorgesehen sind hauptsächlich kleine Mietwohnungen. Fast zwei Drittel werden Zwei-Zimmer-Wohnungen sein. Knapp ein Drittel sind Drei-Zimmer-Wohnungen und nur jede zehnte eine Vier-Zimmer-Wohnung. Sie haben entweder einen Balkon, eine Terrasse oder eine Terrasse mit kleinem Garten. Jede dritte Wohnung wird barrierefrei sein, die übrigen mit möglichst wenig Barrieren wie Schwellen.

Ein Wohnblock wird voll unterkellert, die beiden anderen werden zum Teil unterkellert gebaut. Hier gibt es Platz für Mieterkeller und zum Abstellen von Kinderwagen, Rollstühlen und Fahrrädern.

Die Hälfte der Wohnungen wird mit Fördermitteln des Landes Berlin errichtet. Die Nettokaltmiete soll 6,50 Euro pro Monat betragen. Die frei finanzierte Hälfte der Wohnungen will die Stadt und Land für neun Euro nettokalt auf dem Markt anbieten. Fertigstellung soll im ersten Quartal 2020 sein.

Die Stadt und Land hat derzeit über rund 43 000 Wohnungen im Bestand. Rund 16 000 befinden sich in Marzahn-Hellersdorf, die meisten davon wiederum in der Großsiedlung Hellersdorf. In den kommenden zehn Jahren will das Unternehmen seinen Wohnungsbestand auf 55 000 erhöhen. Noch in diesem Frühjahr sollen die ersten von rund 380 neuen Wohnungen im Wohngebiet Landsberger Platz an den Wohnungsmarkt gehen.

Neben dem Wohnprojekt in Hellersdorf will die Stadt und Land auch noch 2017 mit dem Bau von rund 500 Wohnungen auf dem ehemaligen Gut Biesdorf südlich der B1/B5 beginnen. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.