Sommerakademie für Chinesen bei Kids & Co

Eubin Heng (12) fertigt in der Metallwerkstatt im Haus Sonneneck zur Erinnerung an den Aufenthalt in Hellersdorf einen kleinen Berliner Bären. (Foto: hari)
Berlin: Haus Sonneneck |

Hellersdorf. Der Verein Kids & Co veranstaltet zum ersten Mal eine Sommerakademie für Chinesen. Kinder und Jugendliche aus dem Reich der Mitte lernen in den Praxiswerkstätten des Vereins unterschiedliche Handwerke kennen.

„Das interessiert die Chinesen. Die kennen das so nicht und Deutschland ist für sie in diesen Dingen vorbildhaft“, sagt Mingye Zhang. Die Chinesin ist Mitarbeiterin der Teehausgalerie Potsdam, einer Gesellschaft für deutsch-chinesischen Künstler- und Kulturaustausch. Durch ihre Kontakte zu Kids & Co kam die Sommerakademie zustande.

Kids & Co unterhält in seinem Haus Sonneneck, Alt-Hellersdorf 29-31, unter anderem seine Praxiswerkstatt. Kinder mit Schwierigkeiten in der Schule können hier im Rahmen des sogenannten Praxislernens ihre Fähigkeiten ausprobieren und darüber Lust am Lernen entwickeln. Zudem bereitet Kids & Co jedes Jahr Jugendliche ohne Schulabschluss auf eine Ausbildung vor und vermittelt auch Praktika ins Ausland.

„An all das können wir mit der Sommerakademie für die Chinesen sehr gut anknüpfen“, erklärt Steffi Märker, die Vorstandsvorsitzende. Der Verein verfügt über eine Näh-, Metall-, Holz- und eine Malerwerkstatt. In der hauseigenen Küche können gleichfalls Schüler und Jugendliche das ganze Jahr über die Arbeitswelt kennenlernen.

In der ersten Woche der Sommerakademie Mitte Juni lernten die jungen Chinesen gemeinsam mit Schülern der Mozart-Schule. „Die Verständigung auf Englisch hat auf beiden Seiten gut geklappt“, sagt Sozialpädagogin Steffi Hutsch.

Seit Ferienbeginn machen die jungen Chinesen allein unter Anleitung der Mitarbeiter der Werkstätten weiter. In der Malerwerkstatt beispielsweise lernten und probierten sie aus, wie sie ihre Zimmer zu Hause selbst neu gestalten könnten. In der Holzwerkstatt fertigten sie Spiele aus Holzteilen. In der Metallwerkstatt schnitten sie sich aus Metallstücken Berliner Bären zurecht, zur Erinnerung an ihren Aufenthalt in der deutschen Hauptstadt. Ihr letzter Tag im Haus Sonneneck wird am 20. August sein.

„Für die Kinder und Jugendlichen waren die Wochen am Ende sicher viel angenehmer als zu Hause“, erklärt Mingye Zhang. Für viele gäbe es nur wenige Ferienfreuden, oft müssen sie während der Ferien Schulstoff nachpauken.

Eine Sommerakademie für Chinesen soll im kommenden Jahr im Haus Sonneneck erneut durchgeführt werden. Auch Möglichkeiten einer Sommerakademie in China sollen ausgelotet werden. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.