Marketing geplant: Projekt soll Folgen der Bauerei mildern

Friedrichshagen. In den nächsten Jahren ist der Ortsteil durch zahlreiche Bauarbeiten betroffen, vor allem Händler fürchten um ihre Existenz. Mit einem Standort- und Baustellenmarketing sollen die Folgen gemildert werden.

Dafür wurden jetzt rund 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld stammt aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung, von der Wirtschaftsförderung des Bezirks, der BVG, den Wasserbetrieben und der vor Ort tätigen Bio Company. Mit dem Projekt sollen die ortsansässigen Unternehmen stärker vernetzt werden, kreative Werbemaßnahmen und Veranstaltungen finanziert und Aktionen durchgeführt werden. Geplant ist das Projekt bis November 2018.

Derzeit ist die Durchfahrt am Bahnhof Friedrichshagen wegen Bauarbeiten der Deutschen Bahn gesperrt. Im Müggelseedamm erneuern Wasserbetriebe und BVG Rohre und Gleise. Im kommenden Jahr soll der Gleiskörper der Tram im nördlichen Teil der Bölschestraße umgebaut werden. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.