Polizei in Kreuzberg wird mit "Taser" ausgerüstet

Kreuzberg. Kurz vor den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus hat Innensenator Frank Henkel scheinbar noch schnell die Einführung der Waffen angeordnet.

Die als Schusswaffe klassifizierten Distanz-Elektroimpulsgeräte, im Volksmund "Taser", waren bisher dem Berliner SEK vorbehalten. Nun wurde entschieden, dass die Taser probeweise auf zwei Polizeiabschnitten eingesetzt werden.
Wie die Polizei bestätigte, wird der Taser auf dem Abschnitt 53 der Direktion 5, also rund um die Friedrichstraße, eingesetzt.
Und auch der Abschnitt 32 der Direktion 3 wird mit Taser ausgestattet.

Risikos?


Die Benutzung eines Taser ist nicht ungefährlich und steht in der Kritik. Erst vor Kurzem ist ein Mensch in den USA, nach Einsatz eines Taser durch die Polizei, gestorben.
Auch kann die Benutzung schief gehen. Ein solches Gerät ist aus guten Gründen eine Schusswaffe. Der Umgang mit dieser Waffe muss immer wieder geübt werden. Die Frage ist, ob die Berliner Polizei dafür ausreichend Gelegenheit erhält.
Laut Polizei sollen für den "dreijährigen Probelauf 20 Distanz-Elektroimpulsgeräte angeschafft werden" ME
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.