Das Wahrzeichen vom Mehringplatz ist wieder da

1800 Kilo schwer und 171 Jahre alt. Die Victoria vom Mehringplatz schwebt auf ihren Sockel. (Foto: Frey)

Kreuzberg. Viele Menschen waren am 29. April zum Mehringplatz gekommen, um die Ankunft einer lange vermissten Nachbarin zu feiern.

Denn mehr als sieben Jahre hat es gedauert, ehe der Victoria-Engel endlich wieder seinen Platz auf der Friedenssäule einnehmen konnte. Weil ein Flügel durchgerostet war, wurde die Bronzefigur aus Sicherheitsgründen 2006 entfernt und restauriert. Die Rückkehr verzögerte sich vor allem wegen länger dauernden Bauarbeiten der BVG am U-Bahntunnel. Umso größer wurde sie jetzt inszeniert.

Auf dem Mehringplatz fand ein Fest zu Ehren der Victoria statt. Es gab Engelbasteleien, aus einem Baustamm entstand eine Nachbildung aus Holz. Selbst mit einem Lied wurde das Ereignis gewürdigt.

Von einem Schwerlastkran aus wurde die festgezurrte Figur dann in die Höhe gehoben. Begleitet von Sphärenmusik schwebte der Engel über den Mehringplatz. Nach einigen Minuten senkte er sich passgenau auf die 19 Meter hohe Säule. Als die Figur dort von Arbeitern befestigt wurde, brach Jubel aus.

Denn erst in diesem Moment konnten alle Anwohner wirklich überzeugt sein, dass die Heimkehr wirklich nichts geglückt ist. "Haben Sie schon gehört, der Engel steigt heute wieder nicht auf. Bei der Probe ist ein Flügel abgebrochen", meinte kurz zuvor eine Frau. Erst als sie dabei lachte wurde klar - das war ein Witz.

Die Rückkehr markiert gleichzeitig den Beginn einer geplanten Umgestaltung nicht nur des Mehringplatzes, sondern auch des Blücherplatzes und der Umgebung dieser beiden Anlagen. Dazu wird es ein Workshopverfahren geben, dessen Auftaktveranstaltung am Freitag, 9. Mai im Alwin-Brandes-Saal des IG-Metall-Hauses, Alte Jakobstraße 149, stattfinden wird. Beginn ist um 15 Uhr.

Weitere Informationen unter www.sanierung-suedliche-friedrichstadt.de.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.