Ein Leben für den Tierschutz: Langjähriger Vereinspräsident Wolfgang Apel verstorben

Wolfgang Apel ist mit 65 Jahren verstorben. (Foto: Tierschutzverein für Berlin und Umgebung e.V.)

Falkenberg. Der langjährige Präsident des Tierschutzvereins für Berlin und Umgebung Wolfgang Apel ist nach langer schwerer Krankheit am 4. Februar in Bremen verstorben. Er wurde 65 Jahre alt.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, würdigte die Leistung des Tierschützers: "Wolfgang Apel hat ein Leben für Tiere, Tierwelt und vor allem für den Tierschutz gelebt", sagte er. "Dass der Tierschutz 2002 im Grundgesetz zum Staatsziel erklärt wurde und dass das Bewusstsein dafür in unserer Gesellschaft gewachsen ist, gehört zu seinen großen Verdiensten."

Von 1993 bis 2011 war Apel Präsident des Deutschen Tierschutzbundes und danach Ehrenpräsident. Hier setzte er sich für die Einführung des Staatsziels Tierschutz in das Grundgesetz ein und warb konsequent für das Tierwohl. Daneben initiierte er viele Projekte in Europa, darunter das Tierschutzzentrum im ukrainischen Odessa. Seit dem Jahr 2000 war er Präsident des Tierschutzvereins für Berlin und Umgebung. Noch am 1. Oktober 2016 hatte er den Verdienstorden des Landes Berlin erhalten. KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.