Einkaufszentrum übergibt Scheck für Snoezel-Raum

Große Freude bei den Knirpsen der Kita Réaumurstraße und bei Stadträtin Carolina Böhm (r.). Carsten Paul (l.) vom Einkaufszentrum Das Schloss brachte bei seinem Besuch einen Scheck mit. (Foto: K. Rabe)
Berlin: Kita Réaumurstraße |

„1000 Dank!“ steht auf dem großen Plakat, dass die Kita-Kinder der Kita Réaumurstraße mit ihren Erzieherinnen gestaltet haben. Das Plakat übergeben sie an Carsten Paul, Centermanager des Einkaufszentrums „Das Schloss“. Sie bedanken sich damit für den großzügigen Scheck, den Paul im Namen des Shopping-Centers überreichte.

Der Wert des Schecks: 1000 Euro. „Mit dem Geld können wir endlich unseren seit Langem geplanten Snoezel-Raum einrichten“, erklärt die stellvertretende Kita-Leiterin Monica Bock. In dem Raum sollen die Kinder nach niederländischem Vorbild Ruhe, Entspannung und Geborgenheit finden. „Snoezelen“ ist Wortschöpfung aus den beiden niederländischen Verben „snuffelen“ für kuscheln oder schnuffeln und „doezelen“ für dösen.

Vor allem die Kinder, die schon früh um sechs Uhr in die Kita kommen, würden gern noch wenig „dösen“, erzählt Erzieherin Anja Krause. Geplant ist, den Snoezel-Bereich mit Matratzen und Kissen, indirekter Beleuchtung, Stern-Projektor und Wassersäule, CD-Player und Baldachin auszustatten. Auch im Laufe des Kita-Tages bietet der Raum eine Rückzugsmöglichkeit. Immerhin werden in der seit 30 Jahren bestehenden Kita über 170 Kinder von 6 bis 18 Uhr in drei Krippengruppen und zehn sogenannten Elementargruppen betreut. Jugendstadträtin Carolina Böhm hat den Wunsch der Kita nach einem solchen Snoezel-Raum unterstützt und den Kontakt zum Einkaufszentrum vermittelt. „Ganz unkompliziert hat Carsten Paul auf meine Nachfrage nach einer gemeinsamen Weihnachtsaktion reagiert.“ Paul organisierte dann die Aktion vor Ort. Beim Geschenke-Einpack-Service in der Weihnachtszeit konnten die Kunden durch eine kleine Spende pro verpacktes Präsent gleich etwas Gutes tun und Freude verschenken. Insgesamt sind auf diese Weise 800 Euro zusammengekommen. „In Abstimmung mit den Gewerbetreibenden haben wir schließlich die Summe auf 1000 Euro erhöht“, sagt der Centermanager. Er freue sich, dass Dank der Händler im Schloss und der Kunden unkompliziert geholfen werden und den Kindern eine Freude gemacht werden konnte.

Mit der Einrichtung des Snoezel-Raums soll so schnell wie möglich begonnen werden. Erzieherinnen und Hausmeister werden mit anpacken. Darüber hinaus gäbe es viele handwerklich begabte Väter, die mithelfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.